Schottischer Unternehmer ersteigerte Bracelet von Peter Eastgate

Eins, zwei, drei … Wer hat das Bracelet?! Kaum zwei Monate nachdem Peter Eastgate (Foto links) sein WSOP Bracelet von 2008 auf der Auktionsplattform eBay zugunsten von UNICEF versteigert hat, wurde der Käufer entlarvt. Bei dem neuen Besitzer des Armbands soll es sich um den schottischen Industriellen William „Willie“ Haughey (Foto rechts) handeln, wie englische Medien unter Berufung auf die dänische Zeitung Ekstra Bladet berichten.

Haughey fiel bisher vor allem durch sein soziales Engagement auf. Fünf Millionen britische Pfund (rund 5,94 Millionen Euro) soll er in den letzten fünf Jahren an unterschiedliche Wohltätigkeitsorganisationen gespendet haben. Außerdem pumpt er regelmäßig Geld in seinen Lieblingsverein: den Celtic Football Club. Mit Sir Alex Ferguson, Manager von Manchester United und Botschafter von UNICEF, soll er sehr gut befreundet sein. Auch am Pokertisch hat der Businessman in der Vergangenheit gezeigt, dass er etwas vom Kartenspiel versteht. 2008 gewann Haughey beim Grand Final der European Poker Tour in Monte Carlo das 500 Euro No Limit Hold’em Side Event. In der Datenbank von Hendon Mob wird Haughey mit Gewinnen bei Live-Turnieren von rund $275.000 geführt.

Die Versteigerung auf eBay war im November mit einem Gebot von $16.000 eröffnet worden. 116 Angebote wurden abgegeben. Auch Pokerpro Antanas Guoga wollte das Bracelet haben – für seinen Schäferhund, wie TonyG lästerte. Am Ende bekam William Haughey für $147.500 den Zuschlag. Der will das Bracelet nutzen, um Spendengelder zu sammeln.

Mehr zum Thema: Peter Eastgate verkauft sein BraceletTony G: „Don’t touch my bling!“Eastgates Bracelet ist versteigert … aber wer ist der Gewinner?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben