Kalifornien: Legalisierung von Online Gambling zur Lösung der Finanzprobleme

Mit einem Defizit von 25 Milliarden US-Dollar und einer Arbeitslosenquote von 12 Prozent steht der nordamerikanische Sonnenstaat Kalifornien auf der wirtschaftlichen Schattenseite. Die Kassen sind leer, jeder Cent wird gebraucht. Die Legalisierung von Online Gambling verspricht Linderung. Befürworter einer Legalisierung gehen von Mehreinnahmen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar aus, die in den kommenden zehn Jahren erzielt werden könnten.

Die California Online Poker Association, eine Lobby-Organisation der unter anderem die Landbase Casinos Hawaiian Gardens, Hollywood Park, Commerce Casino und die Morongo Band of Mission Indians, die eigene Cardrooms betreibt, angehören, hatte entsprechende Vorschläge beim kalifornischen Senat eingebracht. Die Casinobetreiber wollen ins Online-Geschäft einsteigen, wie die Los Angeles Times (LAT) berichtet.

Der Staat soll hierfür den Weg freimachen und durch eine Besteuerung der Umsätze mit zehn Prozent vom Erfolg am virtuellen Glücksspielmarkt profitieren. „Dies könnte Teil einer Lösung für die kalifornischen Haushaltsprobleme sein“, zitiert die LAT Ryan Hightower, einen Sprecher der Vereinigung. Schon im ersten Jahr sollen die Einnahmen von Kalifornien bei 82 Millionen Dollar liegen. Nach fünf Jahren sollen es kontinuierlich 100 Millionen Dollar pro Jahr sein.

Kritische Stimmen warnen vor den Folgen einer Legalisierung. Einige Indianerstämme, die sogenannte Brick-and-Mortar Casinos betreiben und hauptsächlich durch Spielautomaten Gewinne einfahren, sind auf dem Kriegspfad. Sie drohen damit, ihre Millioneneinnahmen aus dem Automatenglücksspiel einzufrieren, falls die Vorlage im Senat angenommen wird.

Fred Jones von der kalifornischen Koalition gegen die Ausbreitung von Glücksspielen (California Coalition Against Gambling Expansion) sagt den Konkurs ganzer Familien voraus, sollte der Zugang zu Internet-Glücksspielen erleichtert werden. Der dann entstehende Schaden für den Staatshaushalt sei größer als der Nutzen. „Keine Gesellschaft hat oder wird sich jemals zum Wohlstand spielen“, sagte Jones der Los Angeles Times. Eine Entscheidung über die Zukunft des Online Gambling in Kalifornien soll im Senat noch im Januar gefällt werden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben