PCA: Galen Hall siegt im Main Event

Das Main Event des PokerStars Caribbean Adventures ist entschieden. Der Sieger heißt ein wenig überraschend nicht Chris Oliver, sondern Galen Hall, ist 24 Jahre alt, stammt aus San Francisco und startete heute Nacht eines der epischsten Comebacks der EPT Geschichte.

Eigentlich war von Vornherein alles angerichtet für einen Start-Ziel Sieg von Chris Oliver. Schließlich konnte der US-Amerikaner mit insgesamt 42 Prozent aller Chips an den Final Table gehen. Der Zweite an Chips, Galen Hall, hatte rund ein Drittel des Stacks von Oliver. Zu sagen, Oliver wäre der klare Favorit auf den Sieg gewesen, ist wohl eine leichte Untertreibung.

Und es sah auch praktisch den gesamten Final Tag über danach aus, dass Oliver das Ding shippen würde. Er bestimmte mit seiner ausgesprochen loosen und aggressiven Spielweise die Action am Final Table und schickte Spieler um Spieler an die Rails. Das Fernsehpublikum in Nordamerika, das in diesem Jahr zum ersten Mal live via ESPN dabei war, bekam auf jeden Fall dank ihm eine gute Show geboten. Immer wieder sorgte er mit ein wenig unkonventionellen, aber erfolgreichen Plays für Furore und auch ein wenig Kopfschütteln.

Schlussendlich saßen sich Chris Oliver und Galen Hall im Heads Up gegenüber. Auch hier war Oliver mit einer 4:1 Chiplead der klare Favorit auf den Sieg, doch es kam anders. Hall startete nämlich ein historisches Comeback und konnte Schritt für Schritt seinen Rückstand aufholen. Dabei bewies er unter anderem solide Soulreading und Laydown Skills. Denn eigentlich hätte alles in folgender Hand gleich zu Beginn des Heads Ups vorbei sein müssen:

Am Board mit 5d3d2c2hAs hatte Hall 8c4d die Straight getroffen und setzte am River zwei Millionen an Chips. Oliver allerdings saß auf Ad2s und somit dem Full House. Er ging All In und nachdem Hall für einige Zeit getankt hatte, foldete er schließlich. Hut ab, es gibt wohl nicht viele Spieler die im Heads Up gegen einen so loosen und aggressiven Spieler wie Oliver in solch einer Situation die Straight folden…

Von diesem Zeitpunkt an spielte Hall wie beflügelt und nachdem er Oliver mit Pocket Kings gegen Ah9s verkrüppelt hatte, war das Momentum ganz klar zu seinen Gunsten gewechselt. Die Entscheidung fiel schließlich, als Oliver preflop mit den Damen reinstellte und von Hall mit Ac8c den Call bekam. Das Board machte mit AsKh8s2hKs alles klar und brachte Galen Hall den Turniersieg für 2,3 Millionen Dollar, während Chris Oliver sich mit 1,8 Millionen trösten musste.

Hier der Payout des Final Tables:

1. Galen Hall, USA, $2,300,000

2. Chris Oliver, USA, $1,800,000

3. Anton Ionel, Romania, $1,350,000

4. Sam Stein, USA, $1,000,000

5. Mike Sowers, USA, $700,000

6. Bolivar Palacios, Panama, $450,000

7. Max Weinberg, USA, $300,000

8. Phillipe Plouffe, Canada, $202,000

Nichts Gutes gibt es leider vom High Roller Event zu berichten. Denn obwohl wir aus deutschsprachiger Sicht mit Sandra Naujoks, Philipp Gruissem, Giuseppe Pantaleo, Moritz Kranich und Tobias Kuder eigentlich verdammt gut aufgestellt waren, hat es leider kein einziger deutscher Spieler in den dritten Tag des Turniers geschafft.

Allesamt scheiterten sie noch vor den bezahlten Plätzen und blieben somit dann doch ein wenig hinter unseren Hoffnungen und Erwartungen zurück. Schade!

Hier noch die Chipcounts der verbliebenen 12 High Roller:

Player

Country

Chip Count

Jason Mercier

USA

1.023.000

David Baker

USA

853.000

Max Lykov

Russia

835.000

Govert Metaal

Netherlands

792.000

Tom Marchese

USA

728.000

Leo Fernandez

Argentina

704.000

Erik Seidel

USA

633.000

Brandon Steven

USA

571.000

Will Molson

Canada

526.000

Matt Marafioti

Canada

385.000

Shander de Vries

Netherlands

325.000

Matt Affleck

USA

95.000

Es gibt aus deutschsprachiger Sicht jedoch auch Positives vom gestrigen zu berichten. Denn Marvin Rettenmaier er erspielte sich im $1k 6-Max Event den dritten Platz für $45.000.

Eine weitere Hoffnung haben wir aber noch. Schließlich sitzt Marco Neumann am Final Table des $5.000 NAPT Bounty Shootout Events, den ihr heute ab 20h in unserem Blog und im Live Stream verfolgen könnt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben