Paradise Poker Tour: Kein Erfolg für unser Pferdchen

An diesem Wochenende ging in Wien ein Stopp der Paradise Poker Tour über die Bühne. Insgesamt 338 Spieler aus ganz Europa sorgten für ein brechend volles Concord Card Casino und schraubten den Prizepool des € 550 Turniers auf beachtliche € 169.000 in die Höhe.

Den Sieg und die damit verbundene Prämie von € 41.640 schnappte sich am Ende der Ungar Gabor Skrinyar (Foto) vor dem Österreicher Alexander Freund. Insgesamt lässt sich sagen, dass der Besuch der Paradise Poker Tour in Wien ein voller Erfolg war. Wie bei allen anderen Stopps der Tour gab es auch in Wien einen richtiggehenden Ansturm auf die Tickets und die Veranstalter hätten wohl noch mehr Spieler unterbringen können, wenn der Platz es zugelassen hätte. Schließlich befanden sich zeitweise mehr als 50 Spieler auf der Warteliste…


Hier die Top 10 des Turniers:

1. SKRINYAR Gabor Hungary 41.640 €

2. FREUND Alexander Austria 23.770 €

3. LEVENTE Sandor Hungary 16.390 €

4. HAIGH Robert Germany 13.110 €

5. CZATKOWSKI Dawid Poland 10.660 €

6. ILSANKER Anton Germany 8.200 €

7. BUDAK Sasa Austria 6.560 €

8. GÖKMEN Cetin Denmark 4.920 €

9. ZARIC Milan Austria 3.280 €

10. GHAMRAWI Anthony Austria 2.130 €

Einen, dem wir den Sieg von ganzem Herzen gegönnt hätten, findet ihr darunter leider nicht: Christoph Rauchegger. „Rauchi“ hatte das Ticket für das Turnier in unserem Paradise Poker Gewinnspiel gewonnen und war eigens aus Innsbruck angereist, um das CCC zu rocken. Wir haben ihn kurz vor Turnierstart zum Interview gebeten:

Leider hat es für Christoph dann am Ende nicht ganz gereicht. Trotz seiner hohen Motivation musste er sich noch am ersten Turniertag aus dem Event verabschieden. Wie dies passiert ist und was er sonst noch so erlebt hat, soll er euch am besten selbst erzählen:

Los ging die Reise am Freitag am späten Vormittag. Nach fünfstündiger Zugfahrt war Wien dann erreicht und ich machte mich auf den Weg ins Concord Card Casino. Dort angekommen bin ich gleich zum Check-In und habe mir meine Seatingcard geholt, alles ging problemlos und recht flott.

Anschließend habe ich dann Martin und Wolfgang von Hochgepokert für das Videointerview getroffen und wir haben uns noch ein bisschen über diverse Pokersachen unterhalten.

Mit einer kleinen Verspätung startete das Turnier dann um kurz nach 17 Uhr. Gespielt wurde mit einem Startingstack von 15.000 und einer Stunde Blindlevel. Den ersten Level habe ich hauptsächlich damit verbracht meinen Tisch zu beobachten und die Eigenheiten der Gegner zu studieren. Resultat: der Tisch war ziemlich passiv. Es wurde viel gelimpt, dementsprechend gab es oft Family-Pots mit 5 oder mehr Leuten.

In Level 2 konnte ich zulegen indem ich mit einem Paar Zehner im Battle of the Blinds (ich war Big Blind) einen schönen Pot gewinnen konnte nachdem der Gegner meine 5-bet Preflop nur gecallt hatte und ich mir eine Straight bastelte. Bis zur ersten Pause (nach Level 3) konnte ich meinen Stack bis auf 24.000 Chips ausbauen.

Nach der Pause wurden die Teilnehmer- und Payout-Zahlen bekannt gegeben: 338 Teilnehmer generierten einen Preispool von 169.000 € wovon der Sieger 41.640 € bekommen sollte und 36 Plätze bezahlt wurden.

In Level 4 ging mein Stack leider in die falsche Richtung bis zu einem Tiefstand von 13.000 Chips. Ich konnte das Ruder aber wieder herumreißen und zur zweiten Pause (nach Level 6) hatte ich mich auf 27.000 hochgearbeitet.

In Level 7 habe ich dann meinen Average-Stack mit 2 Händen verblufft und um 1 Uhr nachts war ich raus aus dem Turnier.

Am Samstag hab ich erst mal lange ausgeschlafen und dann den Nachmittag zum Sightseeing genützt, da ich doch schon ein paar Jahre nicht mehr in Wien war. Nach Pokern war mir nicht zumute deswegen habe ich den Abend mit Freunden und alten Schulkollegen (die in Wien arbeiten bzw. studieren) verbracht und wir haben bis in die frühen Morgenstunden das Wiener Nachtleben unsicher gemacht.

Der Sonntag war geprägt von viel Schlaf, einer männlichen Katze und einer kleinen Home-Game Runde. Am Abend ging’s dann wieder zurück nach Hause.

Alles in allem war es ein schöner Wochenendtrip, auch wenn ich nichts gewonnen habe. Aber lieber scheide ich an Tag 1 aus als kurz vor der Bubble an Tag 2.

Ein Dankeschön noch an Hochgepokert und ParadisePoker für das Gewinnspiel.

See you at the tables (bzw. beim nächsten Hochgepokert-Gewinnspiel)

rauchi

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben