Russian Poker Tour lockt deutsche Online Pros

Die Zeit rennt. Schon in elf Tagen beginnt die Russian Poker Tour (RPT). Gespielt wird aber nicht in Russland, sondern in der Ukraine. Poker galt bis Sommer 2009 in Russland als Geschicklichkeitsspiel. Praktisch über Nacht wurde es per Gesetz als Glücksspiel eingeordnet und darf seitdem nur noch in speziellen Sonderzonen gespielt werden. Die RPT wich folgerichtig in das Nachbarland aus. Vom 3. bis zum 11. Februar wird in Kiew um US-Dollar gepokert. Die Highlights der Russian Poker Tour sind das No Limit Hold’em Main Event (Buy-In: 2.500 US-Dollar) mit einem garantierten Preispool von $400.000 und das NLH Grand Event (Buy-In: $900), bei dem ein Preispool von $200.000 garantiert wird.

Im Turnierplan findet sich das Russian Heads’up Battle (Buy-In: $700), ein 6-max Short Handed Pot Limit Omaha Event und eine Reihe von Satellites zum Main Event. Qualifier werden zudem im Internet angeboten und in der Ukraine als Live-Qualifikationen. Die Verantwortlichen der RPT erwarten Teilnehmer aus den ehemaligen GUS-Staaten, Russland, der Slowakei, Rumänien und Polen. Aus Deutschland kommen Topspieler.

Der Start von Hendrik „ValueH“ Latz und Christophe „CrazySheep“ Gross (erreichte Kultstatus als Supernova Elite Spieler) ist so gut wie sicher. „Sollte CrazySheep teilnehmen, bringt er sein ganzes Team nach Kiew mit“, sagt ein Sprecher der Russian Poker Tour.

Alle Informationen zur Russian Poker Tour 2011 gibt’s hier …

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben