Thailand: Finnischer Pokerspieler von Ex Frau niedergestochen?

Das war verdammt knapp. Eine Krankenschwester des Pattaya Memorial Hospitals rief die Polizei, nachdem in der Notaufnahme ein Ausländer eingeliefert worden war, dem mit einem Messer in die linke Brustseite gestochen wurde. Bei dem Unbekannten handelte es sich um den finnischen Pokerspieler Kimmo Liukku. Als die Ermittler im Krankenhaus eintrafen, war der 28-Jährige in einem stabilen Zustand. Liukku, der unter anderem 2007 beim Main Event des Midnight Sun Poker Festival in Helsinki den dritten Platz erreichte und 2009 beim Pot Limit Omaha Zweiter wurde (siehe Video), war mit seiner Ex Frau aneinandergeraten. Der Finne sagte den Beamten, dass er in einer Bar ein paar Bier getrunken hätte. Plötzlich wäre seine thailändische Ex Frau auftaucht, von der er seit mehr als einem Jahr getrennt lebt. Beide haben ein gemeinsames Kind, ungefähr zwölf Monate alt. Darüber kam es zum Streit. Es ging um Unterhaltszahlungen und die Vernachlässigung des Babys.

[cbanner#1]

Erst flogen Worte, dann wurde die Auseinandersetzung handgreiflich. Plötzlich wäre ein Messer ins Spiel gekommen, schreibt die Pattaya Daily News. Ob die Frau gezielt zugestochen hat oder der Finne im Gerangel verletzt wurde, ist unklar. Auf jeden Fall drang die Klinge in seine linke Seite und verletzte ihn schwer. Angestellte der Bar gingen dazwischen. Der Notdienst wurde alarmiert, die mutmaßliche Angreiferin rannte weg. Weil der Tathergang nicht eindeutig ist, will die Polizei auf eine Genesung von Liukku warten und ihn und seine Ex erneut befragen.


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben