Aussie Millions: Tobias Reinkemeier ganz vorn dabei

Während wir uns in Deauville noch durch Tag 1b quälen, geht es Down Under bei den Aussie Millions schon ans Eingemachte. Insgesamt 265 Spieler starteten heute Nacht unserer Zeit in den zweiten Tag der Aussie Millions, darunter auch jede Menge deutscher Spieler. Ins Rennen gingen unter anderem MyBet Pro Tobias Reinkemeier, Nasr ElNasr, Tonio Röder, Fabian Quoss, Lasell King, Ramin Henke, Konstantin Bücherl und Bodo Sbrzesny.

Von einigen von ihnen mussten wir uns im Laufe des zweiten Tages leider verabschieden, doch einer ging so richtig steil: Tobias Reinkemeier. Der MyBet Pro war mit etwa Average an Chips in den Tag gestartet, pflügte dann jedoch wie ein Bulldozer durch das Feld. Tobi nahm Spieler um Spieler aus dem Turnier und konnte sich schlussendlich mit 533.500 an der dritten Stelle des Chipcounts festsetzen.

Ebenfalls gut durch den Tag gekommen sind Ramin Henke (65.800), Konstantin Bücherl (81.400) und Tonio Röder (91.000). Alle anderen Deutschen sind leider gebustet, befinden sich dabei aber in guter Gesellschaft. Ebenfalls erwischt hat es nämlich unter anderem Phil Ivey, Roland DeWolfe, Chris Ferguson, Roberto Romanello und Jeff Lisandro.

[cbanner#1]

In der Nacht, beziehungsweise in den frühen Morgenstunden geht es in Melbourne weiter mit Tag 3. Dann steht dort erst einmal Bubble Play auf dem Programm. Denn insgesamt 79 Spieler haben Tag 2 überstanden, zu den 72 bezahlten Plätzen ist es also nicht mehr weit. Hoffen wir, dass sich alle Deutschen zumindest dort platzieren können. Wirklich freuen würden uns aber ein paar richtig deepe runs. Speziell auf Tobi setzten wir große Hoffnungen. Zeigte er sich in seinem letzten Video Blog doch besonders motiviert.

Hier noch die Top 10 an Chips:

Randy Dorfman 581.000

Michael Ryan 547.000

Tobias Reinkemeier 533.500

James Keys 508.500

Sorel Mizzi 489.000

Randy Lew 484.000

Rene Freymann 434.000

Haibo Chu 431.000

Patrik Antonius 428.500

Manny Rodrigues 365.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben