Italien: Ab März auch Online Cash Games erlaubt

Diverse Fachmagazine und auch Hochgepokert hatten es ja bereits voraus gesagt, jetzt ist es eingetreten: Das italienische Parlament hat gestern ein Gesetz verabschiedet, durch das Online Cash Games und Online Casino Games legalisiert wurden.

Bis konnte man auf den in Italien lizenzierten Pokerplattformen, wie zum Beispiel PokerStars.it oder OnGamet.it, nur Turniere und Sit and Goes spielen. In naher Zukunft wird sich das nun ändern. Ab März können die italienischen Spieler bei den Anbietern nun auch Cash Games spielen. Allerdings nur bis zu einem Maximalen Buy In von €250 Gleichzeitig wurden auch die maximalen Buy Ins für Turnier und SnGs von €100 auf €250 erhöht. Pro Session dürfen die Spieler nur €1.000 verlieren. Ist das Geld verbraucht, müssen sie von ihrem Account reloaden. Ebenfalls staatlich reguliert ist in Italien die Payoutquote: 90 Prozent des einbezahlten Geldes müssen wieder an die Spieler ausgeschüttet werden.

[cbanner#1]

Die Industrie begrüßt diese weitere Liberalisierung in Italien natürlich, schließlich stellt der dortige Markt bereits einen der größten und wichtigsten überhaupt dar. Ein schönes Beispiel ist dafür ist unter anderem die Tatsache, dass PokerStars.it die sechst größte Pokerplattform überhaupt ist. Und das, obwohl dort praktisch nur Italiener spielen und es bis jetzt keine Cash Games gab. Aufgrund der Legalisierung von Cash und Casino Games rechnen Experten nun damit, dass sich die Einnahmen der Anbieter bis 2012 verdoppeln dürften. Goldene Zeit also für alle Plattformen, die über eine italienische Lizenz verfügen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben