Bellagio Räuber durch 2+2 Forum verhaftet

Wie Hochgepokert berichtet hat, wurde am Mittwoch der berühmt-berüchtigte Bellagio Räuber gefasst. Beim Versuch seine gestohlenen Chips loszuwerden, geriet dieser  an einen Undercover Polizisten. Wie der Undercover Polizist mit dem 29-jährigen Anthony Michael Carleo überhaupt Kontakt aufnehmen konnte, wurde jetzt bekannt: Die Polizei schnappte Carleo durch das 2+2 Forum.

Dort suchte der Bellagio Räuber nämlich unter dem Nickname „oceanspray25“ Käufer für seine erbeuteten Chips. Sein erster Post zu dem Thema  war eine Antwort auf die Frage eines Users, wie oft am Tag der Räuber sich wohl den 2+2 Thread zum Überfall auf das Bellagio ansehen würde:

Under 20 but more than 3 brother. Know anyone lookin for a bargain on a few pieces of fruit? Great for the liver and kidney and they make great stocking stuffers.

Zur Information: die 25k Chips des Bellagios werden aufgrund ihrer Farbe “Cranberries” genannt. Daher die Frage, ob jemand Früchte kaufen will. Doch damit nicht genug. „Oceanspray“ ist die bekannteste Marke für Cranberry Saft und Cranberries, also Preiselbeeren, sind bekanntlich besonders gesund für die Nieren.

[cbanner#1]

Was auf den ersten Blick wie der Versuch eines Trolls wirkt, ein wenig Aufmerksamkeit zu bekommen, stellte sich am Ende als wirkliche Spur heraus. Denn der Räuber postete noch zwei Mal unter diesem Account und fragte dabei indirekt nach Möglichkeiten 25k Chips zu verkaufen. Schlussendlich ging ein User namens „provotrout“ auf seine Angebote ein und schrieb mit ihm einige Nachrichten hin und her. Da der User scheinbar wirklich Interesse daran hatte, Chips zu kaufen, wurde Carleo richtig hartnäckig. Als er schließlich auch noch Fotos der Chips verschickte, schaltete provotrout die Polizei ein.

Diese nahm Carleo dann bekanntlich beim Versuch hoch, einem Polizisten fünf 25k Chips zu verkaufen. Davor hatte er dem Undercover Cop beiläufig auch noch erzählt, dass er das Bellagio überfallen hatte. Das nennt man dann wohl dümmer als die Polizei erlaubt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben