Deutschland: Spielbank Baden-Baden verzeichnet Minus

Zum ersten Mal seit Bestehen hat die Spielbank Baden-Baden rote Zahlen geschrieben. Das berichtet die Pforzheimer Zeitung unter Berufung auf Informationen der Nachrichtenagentur DPA. Demnach fuhr das Casino im Januar einen Verlust von rund 500.000 Euro ein. Die übliche Einnahme liegt bei 1,5 Millionen Euro im Monat. Schuld an dem Verlust sollen High Roller sein, die Anfang des Jahres in der Spielbank beim Roulette abräumten. Ein arabischer Geschäftsmann soll beispielsweise an einem Abend 350.000 Euro gewonnen haben, schreibt die Zeitung. Noch vor 20 Jahren soll die Spielbank im Jahr bis zu 50 Millionen Euro eingenommen haben. 2010 waren es lediglich 18 Millionen. Die Zahl der Besucher ist rückläufig. Nur 205.000 gingen im letzten Jahr in der Spielbank Baden-Baden zocken.

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben