Hansen weiter auf der Siegerstraße

Als wir im Sommer und Herbst des letzten Jahres fast täglich darüber berichten mussten, dass Gus Hansen auf den Sky High Stakes in einer Tour am Verlieren war, begannen wir schon fast Mitleid mit dem Dänen zu haben. Zwischenzeitlich fragten wir uns sogar, ob Gus denn einfach nicht mehr gewinnen könnte. Auch im Interview räumte Hansen damals ein, derzeit einfach viel falsch zu machen.

Jetzt, einige Monate später, wirkt es fast so, als hätte es diese schlechten Zeiten nie gegeben. Gus Hansen ist nämlich zurück auf der Siegerstraße. Speziell das Jahr 2011 verläuft für den Great Dane, der diesen Namen mittlerweile wieder verdient hat, großartig. So verwundert es auch nicht, dass Gus auch in diesem High Stakes Report wieder als größter Gewinner der letzten 24 Stunden gelistet ist.

„Schuld“ daran sind einmal mehr die bei den Railbirds so unbeliebten $500/$1.000 PLO CAP Games. Obwohl es sich mittlerweile eigentlich hätte herumsprechen sollen, dass mit Hansen in dieser Variante nicht gut Kirschen essen ist, bekommt der Däne dort immer noch mehr als genug Action. Gestern war es UarePileous, bei dem es sich wahrscheinlich um den Schweden Michael Thuritz handelt. Dieser brauchte gerademal 252 Hände um gegen Hansen 315.000 Dollar zu droppen. Wo andere ihren PC wutentbrannt aus dem Fenster geschleudert hätten, hatte der Schwede allerdings noch nicht genug.

[cbanner#1]

Einige Stunden später versuchte er sein Glück erneut. Dieses Mal gegen Andreas „skjervoy“ Torbergsen, was allerdings auch keine gute Idee war und ihn erneut rund 140.000 Dollar kostete. Danach hatte er aber scheinbar die Schnauze voll. Wobei man anmerken muss, dass sich auch Hansen einen Teil dieses Geldes geschnappt hat. Denn nachdem Torbergsen mit UarePileous fertig war, spielte er noch eine 16 Hände lange Session gegen Gus, bei der er rund 52.000 Dollar verlor. Hansen konnte in den letzten 24 Stunden also rund 370.000 Dollar gewinnen, während UarePileous rund 460.000 Dollar versenkte. Hansen ist für das Jahr 2011 bis jetzt über zwei Millionen Dollar im Plus, wobei man allerdings anmerken muss, dass er angeblich im Januar beim 2-7 massive Verluste hinnehmen musste.

Ebenfalls eine ausgesprochen gute Session hatte Jared „harrington25“ Bleznick. Er nahm es beim $500/$1.000 PLO CAP mit Phil Galfond auf und konnte diesem rund 250.000 Dollar abnehmen. Noch erfolgreicher als Bleznik war aber Andreas „skjervoy“ Torbergsen. Denn während er zwar auf Full Tilt einen Teil seiner Gewinne wieder an Gus Hansen abgeben musste und dort nur rund 80.000 Dollar im Plus war, sackte er auf PokerStars gute 200.000 ein.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben