Deutschland: Glücksspielautomaten sollen weg!

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), fordert die Demontage aller Glücksspielautomaten, die in Tankstellen, Gaststätten, an Flughäfen und in Einkaufszentren aufgestellt sind. Außerdem sollen die rund 10.000 Spielhallen in Deutschland strengere Auflagen erfüllen. Spielautomat hätten das größte Suchtpotential. Deshalb müsse der Staat eingreifen, weil insbesondere der Jugendschutz nicht gewährleistet sei. „Hier beginnt für viele Jugendliche die Sucht nach dem Glücksspielautomaten“, wird Dyckmans in der Süddeutschen Zeitung zitiert.

Auch die Spielhallen sollen mehr in die Pflicht genommen werden, um Spielsucht einzudämmen. Dyckmans will höhere Strafen für Verstöße gegen Auflagen einführen und ein deutschlandweites Sperrsystem für suchtgefährdete und süchtige Spieler. Der Strafenkatalog soll bis zum Konzessionsentzug ausgeweitet werden. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), in dessen Zuständigkeit die Spielhallen fallen, will die Regulierung von Glücksspielautomaten verschärfen, schreibt die Zeitung. Höchstgewinne und -verluste könnten vorgeschrieben werden. Auch sei eine Begrenzung der Zahl von Geräten pro Gaststätte denkbar. Ein vollständiges Verbot von Spielautomaten hält das Ministerium nicht für notwendig.

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben