Deutschland: SPD für ein Verbot von Spielautomaten

Die Forderung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmanns, Spielautomaten in Gaststätten zu verbieten, fällt bei der SPD auf fruchtbaren Boden. Karl Lauterbach (Foto), gesundheitspolitischer Sprecher der SPD, sagte gegenüber der Bild am Sonntag, dass sich Gaststätten neue Formen der Unterhaltung einfallen lassen sollen, „das Geldglücksspiel hat dort ausgedient.“ In Deutschland gebe es 200.000 Spielsüchtige, ganze Innenstädte würden zu Spielhallenmeilen verkommen. Dagegen spricht sich Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, gegen ein Verbot der Daddelautomaten aus. „Es kann nicht sein, dass insbesondere die kleinen Kneipen nach dem Rauchverbot wieder die Leidtragenden eines solchen Aktionismus sein sollen.“ Die Betriebe müssten angehalten werden, den Jugendschutz einzuhalten. (Foto: A. Savin)

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben