Deutschland: Zwölfköpfige Bande wegen illegalen Glückspiels in Essen vor Gericht

Vor dem Landgericht Essen müssen sich zwölf Mitglieder (acht befinden sich in Untersuchungshaft) einer mutmaßlichen Wettbande wegen illegalen Glücksspiels und Steuerhinterziehung verantworten. Seit 2008 soll die Gang europaweit Glücksspiele und Sportwetten illegal in Filialen und über das Internet angeboten haben. Kopf der Bande soll ein 47-jähriger Mann aus Essen sein. Rennwett- und Lotteriesteuer wurden nicht abgeführt. Der Schaden soll laut einem Bericht der Nachrichtenseite Ad Hoc News bei 20 Millionen Euro liegen. Ende September 2009 hob die Polizei die Bande bei einer Razzia, bei der zahlreiche Gewerbebetriebe und Wohnungen in Nordrhein-Westfalen durchsucht wurden, aus. Der Prozess ist auf 26 Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil ist nicht vor Ende Mai zu erwarten.

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben