Isildur zerlegt Katchalov

Seit Jahrhunderten wird Kaninchen- und Hasenpfoten eine glücksbringende Wirkung zugeschrieben und unzählige Schlappohren mussten ihr Leben lassen, weil sich irgendjemand von ihren Beinchen Glück erhoffte. Ob Eugene Katchalov im wirklichen Leben eine Hasenpfote um den Hals trägt, wissen wir leider nicht. Auf den Fotos von diversen Turnieren ist zumindest keine zu erkennen. Online auf PokerStars heißt er jedenfalls „MyRabbiFoo“, was allerdings auch eine Reminiszenz an seinen Rabbiner sein könnte. Glück hat es ihm jedenfalls keines gebracht.

Denn als der in den USA lebende Ukrainer es gestern im Rahmen des SuperStar Showdowns mit Viktor „Isildur“ Blom zu tun bekam, wurde er von diesem nach allen Regeln der Kunst zerstört. Und das ist jetzt keine plakative Übertreibung: Isildur nahm den armen Katchalov nämlich wirklich auseinander. Blom knöpfte dem Sieger des Super High Roller Events der PCA die beachtliche Summe von $111.750 ab, was der mit Abstand größte Sieg seiner bisherigen Challenge Duelle ist.

Von Beginn an hatte Blom das Kommando in dem Match und es fiel auf, dass Katchalov um einiges vorsichtiger und weniger aggressiv zu Werke ging, als Bloms Gegner zuvor. Doch auch wenn sich Isildur gleich innerhalb der ersten 100 Hände zum ersten Mal absetzen konnte, sollte es einige Zeit dauern, bis das Match entschieden war. Denn Fortuna schenkte bei den High Rollern abwechselnd ihre Gunst, wobei meistens Isildur die Nase mehr oder weniger deutlich vorne hatte.

Eine erste Vorentscheidung fiel dann nach rund 1.500 gespielten Händen, als sich Isilldur den größten Pot der Session schnappen konnte:

Preflop eröffnete Katchalov auf $300, Isildur machte daraus $1.100, Katchalov wiederum $2.800, woraufhin Blom die 5-Bet auf $5.450 spielte, was von Katchalov gecallt wurde. Am Flop mit Jd3c2h spielte Isildur $3.850 an, Katchalov machte den Call. Den Kh am Turn spielte Isildur erneut an, dieses Mal mit $5.650. Katchalov callte erneut. Am River mit 9h stellte Isildur dann seine letzten $16.300 rein. Katchalov bezahlte erneut und musste sehen, wie Blom Pocket Kings zum Top Set umdrehte und somit den über $62.000 schweren Pot einsacken konnte, während er mit Pocket Nines und dem geriverten Set das Nachsehen hatte.

Isildur hatte nach diesem Pot eine Führung von rund 50.000 Dollar, die er auch bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte. Ganz im Gegenteil. Der in London lebende Schwede drehte danach so richtig auf und gewann Hand um Hand. Egal ob mit Showdown oder ohne. Blom war für den Turnierspezialisten einfach nicht zu biegen. Kurz wirkte es zwar so, als könne Katchalov ein kurzes Comeback starten, als er selbst einen Pot jenseits der $40k gewinnen konnte, doch dies erwies sich nur als Strohfeuer. Denn speziell gegen Ende der Session zeigte sich, dass Katchalov der Aggressivität des Schweden wenig entgegenzusetzen hatte. Isildur, der nebenbei übrigens auch noch das Sunday Million spielte und einen weiteren Heads Up Tisch offen hatte, pushte den Ukrainer teilweise richtiggehend herum und hatte, wenn es drauf ankam, auch das nötige Quäntchen Glück, beziehungsweise fand die idealen Setups vor.

Als dann das Match zu einem Ende kam, bewies Katchalov einen ob seines Verlustes von über 110.000 Dollar bewundernswerten Sportsgeist:

MyRabbiFoo: gg man.,u obv played really well
Isildur1: i ran really crazy, if not 8 would come on riv when we were even
Isildur1: you would beat me i think
MyRabbiFoo: yoa i ran bad couple times :/…but u still played really well, dunno how match would have turned out in other case
Isildur1: ty, u2, yeah…
Isildur1: nice playing with u, gg
MyRabbiFoo: u 2 man.. good luck in your future matches!
Isildur1: ty, nice score
Isildur1: sick that tournament
Isildur1: 100k
Isildur1: tought field i guess, i didnt win a hand
Isildur1: gl

Nach vier gespielten SuperStar Showdowns ist Isildur nun insgesamt $165.525 vorne und konnte nach seiner Niederlage im ersten Duell gegen Isaac Haxton drei Matches in Folge gewinnen. In gut zwei Wochen geht die nächste Ausgabe des Duells über die Bühne und so wie es derzeit aussieht, wird der wilde Schwede es dann mit einem Online Qualifikanten zu tun bekommen. Sobald dies fixiert ist, lassen wir es euch natürlich wissen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben