Sky High Stakes: Hansen gewinnt weiter, Ivey is back!

Nicht nur bei PokerStars gab es sonntags jede Menge Action auf den High Stakes, auch bei Full Tilt ging es auf den ganz teuren Tischen wieder einmal ordentlich zur Sache. Und einmal mehr stand dabei Gus Hansen im Mittelpunkt.

Wie ihr wahrscheinlich schon vermutet habt, spielte der Great Dane einmal mehr $500/$1.000 PLO Heads Ups mit CAP, und wie wir ja schon wissen, kann Gus das ziemlich gut. Dies musste auch Daniel „jungleman12“ Cates wieder feststellten. Er spielte in dieser Variante insgesamt 177 Hände gegen den Dänen und droppte dabei amtliche 180.000 Dollar. Es scheint fast so, als könne Hansen in den letzten Wochen und Monaten einfach nicht wirklich verlieren – zumindest beim CAP PLO. Seit Oktober ist er über fünf Millionen Dollar im Plus.

[cbanner#1]

Doch nicht nur Hansen und Cates sorgten gestern für interessante Heads Up Matches, auch Patrik Antonius und Scott „URnotINdanger2“ Palmer nahmen es in der Nacht von gestern auf heute miteinander auf. Sehr zur Freude der Railbirds spielten die beiden dabei die ungecappte Variante von Pot Limit Omaha. An zwei Tischen zugleich duellierten sich die zwei High Roller und sorgten dabei für den ein oder anderen Pot jenseits der 250.000 Dollar Marke. Am Ende war es Palmer, der die Nasen vorne hatte. Da er auf dem einen Tisch rund 330.000 Dollar gewann und auf dem anderen 230.000 verlor, war er insgesamt rund 100.000 im Plus. Daran konnte er sich aber nicht lange erfreuen. Denn nach der Session mit Antonius setzte er sich auch noch mit Phil Ivey hin, der zum ersten Mal seit Langem wieder etwas anderes spielte als H.O.R.S.E oder 2-7 Tripple Draw. Am Programm stand CAP PLO mit Blinds $500/$1.000 und Ivey konnte dabei Rache für seinen Team Full Tilt Kollegen Patrik Antonius nehmen. Er knöpfte Palmer nämlich ziemlich genau die Summe ab, die dieser zuvor vom Finnen gewonnen hatte. Das nennt man dann wohl „keep it in the family!“

Diese Woche werden auf Highstakesdb die kompletten 2-7 Ergebnisse des Monats Januar veröffentlicht, was wohl nicht nur von uns heiß erwartet wird. Bringen sie doch endlich Licht ins Dunkel und beantworten die Frage, ob Gus Hansen im letzten Monat wirklich so viel in dieser Variante gedroppt hat. Manche Quellen berichten ja von bösen Verlusten des Dänen in dem varianzreichen Spiel. So soll er innerhalb eines einzigen Tages über eine Million dabei verloren haben. Wir sind jedenfalls gespannt auf die Ergebnisse.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben