UKIPT Nottingham: Tim Bettingen verpasst die Sensation

Schade, schade, schade … Knapp rauschte Tim Bettingen in England bei der PokerStars.com UKIPT an der Sensation vorbei. Der 18-jährige Online-Qualifikant beeindruckte die Konkurrenz durch sein aggressives Spiel. Bei Bettingen gab es keine halben Sachen. Seine Devise: Push or fold! Als massiver Chipleader (4.350.000 Chips) tyrannisierte er den Final Table, überlebte Thomas Rolfe, Mike Hill, Chris Dowling und David Heaton und hatte im Duell der letzten vier Spieler dennoch „nur“ 2,9 Millionen Chips vor sich.

Im Italiener Romano Pizzo fand er schließlich seinen Meister. Pizzo eröffnete mit einem Raise und feuerte 500.000 Chips ab.  Brett Angell und Gareth Walker gingen in Deckung – fold, fold. Tim Betting zeigte keinen Respekt und pushte mit KhTs all-in. Mit JdJc in der Hand brauchte Pizzo nicht lange nachdenken: Call! Auf dem Flop QdTcQc traf Bettingen nur die Zehn. Turn 7d und River Ad brachten keine Hilfe. Tim Bettingen musste sich mit 31.700 britischen Pfund (rund 38.000 Euro) trösten. Der Auftritt des Youngsters war aus deutscher Sicht mehr als erfreulich, da sich Bettingen nahtlos einreiht in die Erfolgsspur von Tobias Wagner und Marvin Rettenmaier die in Frankreich abräumten.

In Nottingham steht die Entscheidung über den UKIPT-Titel noch aus. Die drei verbliebenen Spieler sind in Chips dicht beieinander. Brett Angell (4.345.000 Chips) liegt nur unmerklich hinter Gareth Walker (5.790.000) und Romano Pizzo (5.565.000).

Die Payouts am Final Tabel:

1. £109,000
2. £68,700
3. £40,750
4. Tim Bettingen (Deutschland), £31,700
5. Mike Hill (England), £24,350
6. Chris Dowling (Irland), £19,050
7. Thomas Rolfe (England), £13,750
8. David Heaton (England), £7,950

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben