Gus Hansen auch beim 2-7 oben auf

Lange haben wir ja darauf gewartet und spekuliert, nun wurden sie durch die Highstakesdb endlich veröffentlicht: die kompletten 2-7 triple draw Ergebnisse seit November. Und um es kurz zu fassen: Wir sind überrascht. Aber irgendwie auch wieder nicht.

Doch alles der Reihe nach. Brave Leser unserer Highstakes Reporte wissen bestimmt, dass wie die ominösen 2-7 Ergebnisse immer wieder ins Feld geführt haben, um Gus Hansens unglaublichen Upswing der letzten Monate zu relativieren. Denn angeblich hatte der Great Dane in der swingigen Draw Poker Variante ordentlich bluten müssen. Und was müssen wir jetzt sehen? Gus Hansen ist er zweitgrößte Gewinner beim 2-7 seit November. Also ein solider Prognose-Fail unsererseits. Doch zu unserer Verteidigung: So ziemlich alle anderen Propheten haben in gleichem Maße versagt wie wir.

Das kollektive Versagen dürfte vor allem der Tatsache zuzuschreiben sein, dass Gus im Januar in der Variante ordentlich Federn lassen musste. Denn während er beim CAP PLO alles und jeden zerlegte, droppte er beim 2-7 rund 672.000 Dollar und war damit der größte Verlierer des Monats bei dem Spiel. Einen Gus Hansen kann dies jedoch nicht erschüttern. Denn erstens dürfte er das Verlieren aus seinem gefühlte zehn Jahre andauernden Downswing gewohnt sein, und zweitens zählte er im November und im Dezember zu den größten Gewinnern in der Variante.

[cbanner#1]

Der overall größte Gewinner beim 2-7 triple draw ist der französische Full Tilt Pro Alex Luneau. Seit November ist er knapp 880.000 Dollar up. Der größte Verlierer ist die High Roller Legende Chau „La Key U“ Giang, der seit November rund 1,2 Millionen Dollar verbrannt hat. In der Liste  der Gewinner und Verlierer lassen sich auch mehrere deutsche Spieler finden. Da wäre zum einen einmal IHateJuice/Kagome Kagome. Und auch in dem Spiel kann man den Fluch des Nickchanges erkennen. Gewann der deutsche Limitking unter seinem alten, safthassenden Namen noch gut 180.000 Dollar, verlor er unter dem japanischen Kinderspiel Nick gut 300.000 Scheine. Ebenfalls nicht besonders erfolgreich beim 2-7 war Simon „ScHnibL0r“ Münz, den dieses Game seit November rund 566.000 Dollar gekostet hat.Im Vergleich zu den Verlusten seiner beiden Landsmänner fällt die Performance von O Fortuna Pls fast bescheiden aus: Er gewann rund 30.000 Dollar. Wenig Glück hatte dafür der Österreicher Niki Jedlicka er verlor rund 260.000 Dollar

Hier die zehn größten Gewinner und Verlierer:

PLAYERSESSIONSHANDSWINNINGS
Alex Luneau27725340$882.510
Gus Hansen66463889$775.289
Enon1367887$769.684
EazyPeazy35826038$732.670
Arbianight25428411$728.800
fishosaurusREX78874040$666.847
NEKOTYAN30826118$498.374
David Oppenheim50632080$474.963
ronnyr3761729982$315.000
PostflopAction936467$277.638
PLAYERSESSIONSHANDSWINNINGS
La Key U15512836$-1.205.724
OMGClayAiken19613991$-935.334
Phil Ivey12413026$-816.026
ScHnibL0r544272$-566.018
Cole South384798$-550.200
Durrrr21319271$-468.711
kagome kagome221252$-297.340
Patrik Antonius29628855$-293.433
Rui Cao5297$-275.177
Niki Jedlicka8262$-267.930

Quelle: Highstakesdb

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben