Der Imper1um schlägt zurück

2007 sorgte die Sperre von Sorel „Imter1um“ Mizzi auf Full Tilt für einige Aufregung. Mizzi hatte damals in der späten Phase des Full Tilt $1 Million Guaranteed den Account von Chris „BluffMagCV“ Vaughn übernommen, für diesen das Turnier weitergespielt und schlussendlich gewonnen.

Die 200.000 Dollar, die ihnen dieser Sieg eingebracht hätte, haben die beiden allerdings nie bekommen. Denn bereits kurze Zeit später kontaktierte Full Tilt den damals Zweitplatzierten Soren „Kongsgaard“ Kongsgaard und teilte ihm mit, dass „BluffMagCV“ disqualifiziert worden sei und er sich nun über den Gewinn freuen dürfte. In weiterer Folge gab Full Tilt dann bekannt, dass bei 26 verbliebenen Spielern Sorel Mizzi den Account von Chris Vaughn übernommen hatte und die beiden damit ganz klar gegen die AGB von Full Tilt verstoßen hätten. Daher wurde ihnen das Preisgeld aberkannt und beide für immer von Full Tilt verbannt.

Für immer? Nicht wirklich. Denn Sorel Mizzi ist zurück. Gestern postete der amerikanische Pokerpro nämlich Folgendes auf seinem Twitter Account:

„19/25 in FTOPS #33 $300Rebuy- already won a ton in prop bets seeing if I can close big on first day back on FTP“

Und tatsächlich: Mizzi spielte tatsächlich wieder mit seinem “Imper1um“ Account auf Full Tilt. Warum ihn die Pokerplattform nun nach über drei Jahren entbannt hat, teilte leider weder er, noch Full Tilt mit. Man darf aber wohl davon ausgehen, dass Full Tilt der Meinung ist, dass Mizzi seine Strafe abgesessen hat. Sein Comeback hat jedenfalls gleich einen halbwegs guten Ausgang genommen: Er wurde im Endeffekt 24. für $5.791,50.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben