Ebony Kenny – Eine Mutter grindet sich hoch

Poker-Pros verbringen die Nächte im Casino und schlafen den Tag meistens komplett durch, bis es wieder abends ist. Zumindest ist es das Bild, welches viele Leute in den Köpfen haben. Doch viele Profis arbeiten auch tagsüber. Bestes Beispiel ist Ebony Kenny.

Sie steht in der Früh auf, versorgt ihre beiden Kinder und fährt sie im Anschluss zur Schule. Danach geht es zum Grinden in einen der zahlreichen Cardrooms. Zugegeben, die alleinerziehende Mutter ist bestimmt nicht das bekannteste Gesicht aus der Pokerwelt Floridas, erfüllt jedoch den Status einer professionellen Pokerspielerin.

Die 28-Jährige spielt schon fast seit neun Jahren, hatte allerdings immer noch Jobs in der Hinterhand, um zusätzliches Geld zu verdienen. Sei es als Bedienung, Immobilien Maklerin oder Dealerin im Casino. Als Kenny sich von ihrem Mann trennte, zog sie nach Südflorida und musste fortan mehr am Pokerfilz sitzen, um ihre Familie zu ernähren.

Umso schöner waren dann die Angebote, die sie von einigen Modellagenturen bekam. Gelegenheits-Aufträge ermöglichten der attraktiven Powerfrau, die Haushaltskasse aufzubessern. Ebony Kenny modelt aber nicht nur, sondern nimmt auch ab und an kleinere Schauspielaufträge an. Wie beispielsweise im Musikvideo „Rap Song“ von Rapper T-Pain.

Dennoch lief es nicht perfekt. Von sich selbst sagt die zweifache Mutter, dass Bankrollmanagement nicht zu ihren Stärken zählt. Ein langandauernder Downswing kombiniert mit Kennys Faible für sehr teure Kleidung und der Leidenschaft ihren Kindern möglichst viele Wünsche zu erfüllen, brachten die Poker-Pro in eine missliche Lage. Das war im letzten Sommer.

Sie entschloss ihre Kinder für drei Monate zu ihrem Vater nach New Jersey zu bringen, damit sie ihr Leben neu ordnen konnte: „Ich war nicht clever, was das Finanzielle angeht. Das Schlimmste war auf jeden Fall, meine Kinder zu verlieren.

Sie kündigte ihre Wohnung um Geld zu sparen und übernachtete zunächst bei Freunden. Stakings halfen ihr wieder an den Pokertisch und in ihr gewohntes Cashgamelimit. Hinzu kam ein kleiner Heater bei lokalen kleineren Turnieren* und so ging es wieder bergauf. Zu ihren Freunden zählen einige bekannte Poker-Pros wie etwas Steve Karp oder der WSOP Main Event Runner-up John Racener, sodass Ebony Kenny auch immer wieder Nachhilfe in Pokertheorie bekommt.

Eine neue Wohnung hat sie natürlich schon längst wieder und auch ihre Kinder sind wieder bei ihr. Wenn Tochter Jadyn (9 Jahre) und Sohn Cade (6 Jahre) vor der Schule abgesetzt werden und ihre Mutter weiter zur Arbeit fährt, wünschen ihr ihre Kinder ab und an „good luck“. Sollte sie mal länger spielen müssen, so hat sie einen zuverlässigen Babysitter, der die Kinder zur Not von der Schule abholt.

* Hendon Mob hat nicht alle Turniere in der Datenbank. So fehlt beispielsweise ihr Turniersieg beim Palm Beach Poker Classic’s Main Event für über $20.000.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben