Phil Ivey schröpft Kagome Kagome

Vor einigen Monaten hatte Phil Ivey Kagome Kagome/IHateJuice noch als den derzeit stärksten Limit Spieler der Welt bezeichnet, jetzt hat er ihn in einer einzigen Session gut 450.000 Dollar abgenommen.

In der Nacht von gestern auf heute setzten sich die beiden zum ersten Mal seit Langem wieder an einen der berüchtigten $3.000/$6.000 Heads Up Tische und wo früher fast immer der deutsche Limit Crack die Oberhand hatte, schlug Ivey dieses Mal erbarmungslos zurück. No Home Jerome brauchte gerade einmal 369 Hände um Kagome Kagome 443.000 Dollar abzunehmen. Dies ist der größte Erfolg den Ivey jemals gegen den Deutschen einfahren konnte. Dieser war nach der Session auch sichtlich ein wenig konsterniert:


Kagome Kagome: ivey just beat me
Kagome Kagome: for 500k
Kagome Kagome: i wanna rather sleep
Kagome Kagome: :)
David Oppenheim: oh ok sorry to hear
Kagome Kagome: that lucky &&%%
Kagome Kagome: 😉
Kagome Kagome: haha anyway
Kagome Kagome: catch me tomorrow
David Oppenheim: lol get him tomorrow
Kagome Kagome: ill be around
David Oppenheim: see ya‘

Seit seinem erzwungenen Nickchange hat Kagome Kagome nun schon fast 1,3 Millionen Dollar verloren und ist damit einer der größten Verlierer der letzten Wochen. Das Geld haben sich praktisch geschlossen seine beiden größten und wohl auch einzigen Gegner auf den ganz teuren Limit Tischen Patrik Antonius und Phil Ivey geschnappt. Doch trotz dieser Schlappen müsste der Deutsche overall eigentlich noch im Plus sein, schließlich war er als IHateJuice über 2 Millionen Dollar vorne. Dies ist bereits das zweite Mal, dass ein deutschsprachiger Shooting Star nach einem Namenswechsel die Schattenseite der Varianz kennen lernen muss. Vor gut drei Jahren sorgte der Wiener Niki Jedlicka für einen noch brutaleren Abstieg. Nachdem er als „kaibuxxe“ gut drei Millionen Dollar auf den Nosebleed PLO Tischen gewonnen hatte, nahm ihn Full Tilt unter Vertrag und er wechselte seinen Nickname zu „Niki Jedlicka“. Leider dürfte das scheinbar eine Art „Doomswitch“ ausgelöst haben. Denn der Wiener verlor in weiterer Folge seit dem laut Highstakesdb unglaubliche vier Millionen Dollar…

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben