Cadillac1944 mit Totalschaden, Gus break even

Um wen es sich bei dem ominösen High Roller namens cadillac1944 handelt, ist leider immer noch unbekannt. Feststeht nur, dass der scheinbare Autofreund ein verdammt großzügiger Kerl ist. Denn auch wenn er das ein oder andere Mal schon mit beeindruckenden Gewinnen für Furore sorgen konnte, die meiste Zeit über sind es seine Verluste, die uns über ihn berichten lassen. So auch letzte Nacht.

Da droppte der große unbekannte der Sky High Stakes einmal mehr einen amtlichen Betrag, nämlich rund 460.000 Dollar. Das Meiste davon schnappte sich „NoPasaran“ bei dem es sich wahrscheinlich um den russischen High Roller Alexey Makarov handelt. Die beiden spielten rund 350 Hände PLO HU mit Blinds $200/$400 und $300/$600, was cadillac1944 rund 410.000 Dollar kostete.

Doch auch Daniel Cates kam zum Stich und nahm cadillac1944 in der gleichen Variante gut 120.000 Dollar ab. Da cadillac1944 sich aber gegen Darkrevenger rund 70.000 Dollar zurückholen konnte, gelang es ihm, seine Gesamtverluste unter 500.000 Dollar zu halten. Ob ihn dies aber überhaupt interessiert, ist wohl mehr als fraglich. Insgesamt ist cadillac1944 auf Full Tilt jetzt fast drei Millionen Dollar in den Miesen und zählt somit seit seinem plötzlichen Auftauchen im August 2010 zu den größten Verlierern der letzten Monate.

[cbanner#2]

Für den größten Gewinner der letzten Monate hieß es gestern ausnahmsweise einmal „außer Spesen nicht viel gewesen“. Die Rede ist natürlich von Gus Hansen. Der dänische High Roller spielte wenig überraschend wieder einmal CAP PLO HU mit Blinds $500/$1.000 und traf dabei erneut auf Phil Galfond, mit dem er sich ja schon die ein oder andere epische Schlacht geliefert hatte. Auch dieses Mal schenkten sich die beiden High Roller nichts und schoben sich die (leider) gecappten Pots hin und her, allerdings blieben die ganz großen Swings gestern aus. Phil Galfond war am Ende rund 90.000 Dollar vorne, doch ein Gus Hansen kann derzeit eben einfach schwer verlieren und so sorgten andere Spieler – unter anderem rumprammer – dafür, dass der Däne seine Sessions schlussendlich break even beenden konnte.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben