888poker jetzt mit Pokercam Tischen und der Austrian Spring Challenge

Wer sich schon immer dafür interessiert hat, wer oder was sich hinter den Nicknames und den Avatars seiner Gegner verbirgt, der dürfte von dem neuen Angebot des Pokeranbieters 888poker angetan sein. Die Site hat neuerdings Tische mit einer Webcam-Funktion. Wer zugeschaltet ist und die nötige Webcam hat, dessen Bild wird an den Pokercam Tisch übertragen – man wird sichtbar. Eine interessante Neuerung, die zumindest bei Gelegenheitsspielern und internetbegeisterten Kommunikationsjunkies gut ankommen dürfte. Und das ist auch gewollt, wie Michael Lampel, Sprecher von 888poker erklärt.

„Die überwiegende Mehrheit der Online-Spieler sind Gelegenheitsspieler, die Spaß am Pokertisch haben wollen. „Es wurde in der Vergangenheit bei den verschiedensten Anbietern viel zu viel Wert darauf gelegt, sich auf starke Spieler zu konzentrieren, die den blutigen Amateur in Kürze an die Wand spielen. Das wollen wir ändern“, sagt Lampel. Man wolle sich künftig mehr auf die Spaßspieler konzentrieren und ihnen „mit unserer Software und den neuen Features wie dem Pokercam Tischen die entsprechenden Features zur Verfügung stellen“.

Um die Aufmerksamkeit der Spieler auf die neuen Angebote zu lenken, setzt man bei 888poker auf die Zugkraft eines Live-Events. Bei der Austrian Spring Challenge 2011, die vom 25. bis zum 27. März im Poker Royale Wiener Neustadt gastiert, werden 20.000 Euro Preisgeld garantiert. Das Buy-In von lediglich 50 Euro dürfte die Spieler anlocken, wie der Honig die Bienen. Schon jetzt rechnet der Veranstalter mit mehr als 400 Spielern. Da wird selbst im Poker Royale, immerhin einer der größten Cardrooms in Europa, der Platz knapp.

[cbanner#2]

888poker bietet aber Online-Satellites an, über die Full Packages (Wert: 720 Euro) für die Austrian Spring Challenge gewonnen werden können und in denen die Hotel- und Reisekosten sowie Taschengeld enthalten sind. Zwei Wege führen nach Wiener Neustadt und zum Event. Die täglichen Step-Turniere sind bequem und preiswert. Der Step 1 kostet lediglich ein Mini-Buy-In von $0,08. Bei Step 2 ist man für $2,20 dabei. Ein Ticket für das Step 3 Turnier (wird am 13. März gespielt) ist für $20 zu haben. Wer kein Interesse an einem Full-Package hat und sich lieber selbst um die Reise nach Wiener Neustadt kümmern will, der kann um das Buy-in für die Austrian Spring Challenge direkt spielen. Bei diesen Qualifiern ist man mit $10 dabei.

„Wir haben unsere Online Qualifier für alle Spieler aus den umliegenden Ländern freigeschaltet. Das heißt, dass wir zwar hauptsächlich Spieler aus Österreich und Deutschland begrüßen können, es werden sich aber auch Teilnehmer aus den Niederlanden, der Schweiz, Ungarn, Tschechien und der Slowakei auf den Weg nach Wiener Neustadt machen“, sagt Michael Lampel, der mit einem vollen Haus rechnet. Er setzt auch auf die Wirkung bewegter Bilder. „Unser Angebot, drei Tage live ins Internet zu streamen und den neuen RFID TV Tisch zum Einsatz zu bringen, war eine gute Entscheidung und wird von den Spielern sehr gut angenommen.“ (Fotos: Screenshot, Envision)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben