Erik Seidel ist der Heads Up Champion

Wie macht er das bloß? Erik Seidel ist der neue Heads Up Champion. In der Nacht von gestern auf heute bezwang der Weltmeister von 2003, Chris Moneymaker im finalen Duell der NBC Heads Up Championship und kassierte dafür die schöne Summe von 750.000 Dollar plus jede Menge Prestige.

Für Seidel ist dies nicht der erste Erfolg im Jahr 2011. Neben zwei Final Tablen bei der PCA, einem dritten Platz beim 100.000 Dollar High Roller Event der Aussie Millions und einem Sieg beim High Roller Event LA Poker Classics, war es vor allem sein Sieg beim 250.000 Super High Roller Event Down Under für 2,5 Millionen, der für Furore sorgte. Mit seinem Sieg bei der Heads Up Championship hat Seidel in diesem Jahr bereits 4,3 Millionen Dollar gewonnen und nimmt mittlerweile den ersten Platz in der All Time Money List ein. Dass er im November des letzten Jahres auch noch in die Poker Hall of Fame aufgenommen worden ist, passt nur zu gut in das Bild dieses unglaublichen Laufs.

[cbanner#2]

Auf seinem Weg zum Sieg hatte Seidel wahrlich keine leichten Lose: Los ging es in Runde eins gegen Allen Cunningham, mit dem Seidel innerhalb der ersten paar Hände kurzen Prozess machen konnte. Darauf folgte in Runde Zwei Jennifer Harmann, die ihrem Team Full Tilt Kollegen ebenfalls wenig entgegenzusetzen hatte. Als nächstes kam es dann zum Duell der Giganten, zumindest in körperlicher Hinsicht. Denn im Viertelfinale trat Seidel auf Phil Gordon, der Seidel in Sachen Größe ja bekanntlich in nichts nachsteht. In Sachen Poker zog Gordon allerdings den Kürzeren und so konnte Seidel ins Viertelfinale einziehen. Dort bekam er es dann mit PokerStars Pro Vanessa Selbst zu tun, die in den letzten Monaten ja einen fast ebenso beeindruckenden Lauf wie Seidel hinlegen konnte. Aber eben nur fast und so biss auch sie sich die Zähne am späteren Sieger aus. Dieser traf, nachdem er sich im Halbfinale gegen Andrew Robl durchgesetzt hatte, im Finale wie erwähnt auf Chris Moneymaker, den er  in dem Best of Three Modus gespielten Finale locker mit 2:0 abfertigte und sich so seinen ersten Sieg bei der NBC Heads Up Championship abholte, nachdem er sich im Vorjahr Annie Duke im Finale geschlagen geben musste.

Hier noch die Payouts der letzten Acht:

1. Erik Seidel 750.000

2. Chris Moneymaker 300.000

3. Andrew Robl 125.000

4. Jonathan Duhamel 125.000

5. David Benyamine 75.000

6. Vanessa Selbst 75.000

7. Olivier Busquet 75.000

8. David Oppenheim 75.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben