Österreich: Casinos Austria wieder mit Beat’em all!

Die Casinos Austria veranstaltet zum vierten Mal die Pokerturnierserie „Beat’em all“. Im Gegensatz zu den Serien der letzten Jahre, gibt es 2011 erstmals vier Final Events in vier verschiedenen Casinos: Casino Bregenz, Casino Wien, Casino Salzburg und Casino Velden. Edgar Stuchly, Pokermanager bei Casinos Austria, sagt: „Mit diesem Angebot wollen wir noch mehr begeisterte Pokerspieler in unsere Casinos bringen.“

Der Weg zu den vier Finalrunden beginnt mit verschiedenen Vorrunden in den österreichischen Casinos. Im Casino Bregenz, Casino Kleinwalsertal, Casino Innsbruck und Casinos Seefeld werden die Vorrunden ab 23. April gespielt. Gefolgt vom Casino Wien und Grand Casino Baden im Mai sowie den Casinos Salzburg, Linz, Kitzbühel, Velden und Graz im Juni. Somit wird es 2011 vier Beat’em all Sieger geben. Das erste Finale findet am 1. Mai im Casino Bregenz statt. Das Buy-in für die Turniere der Vorrunde (gespielt wird No Limit Hold’em mit einer Second Chance) beträgt 100 Euro, ein Preisgeld von insgesamt über 120.000 Euro wird bei Beat’em all erwartet. Der Turniermodus bleibt gegenüber den Vorjahren unverändert: Sobald die Preisgeld-Ränge jeder Vorrunde erreicht sind – das entspricht etwa zehn Prozent der Teilnehmer – wird das Turnier gestoppt und bei den Final Events fortgesetzt. Alle Informationen zu Beat’em all gibt es unter www.poker.casinos.at im Internet.

[cbanner#2]

Die 3. PartyPoker.com Gewinnspielfrage: Wie hoch ist das kleinste Limit bei No-Limit Hold’em auf PartyPoker.com?

Alle Informationen zum Gewinnspiel gibt es hier …

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben