Schweiz: Polizei sprengt Pokerturnier in Basel

Wie 20 Minuten Online berichtet, haben Einsatzkräfte der Polizei bei einer Razzia in Basel, die unter Führung der Spielbankenkommission durchgeführt worden sein soll, ein Pokerturnier gesprengt. Die Ermittler vermuten, dass es sich bei der Veranstaltung um ein illgelaes Glücksspiel handeln soll. Etwa 50 Personen sollen vernommen worden sein. Auch wurde Bargeld in nicht genannter Höhe beschlagnahmt, Computer, mindestens ein Server und Spielmaterial wurde sichergestellt. Der Veranstalter hätte erklärt, dass es sich um eine private Veranstaltung gehandelt haben soll, die nicht öffentlich und somit legal war. Diese wurde ins Internet übertragen. Dort konnte auch der Zugriff der Polizei verfolgt werden, schreibt 20 Minuten Online. Eine strafrechtliche Verfolgung droht den Turnierspielern ohnehin nicht. In der Schweiz ist die Organisation von illegalen Glücksspielen strafbar, nicht aber die Teilnahme. Der Veranstalter des Turniers soll als Dienstleister für das Casino Basel gearbeitet haben. Wie es heißt, will das Casino die Zusammenarbeit beenden.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben