Der Fall Zeurrr: PokerStars dementiert Beschlagnahmung des Gewinns

Immer mysteriöser wird nun der Fall rund um den Sunday Million Cash des Spielers „Zeurrr“. Dem Holländer wird ja bekanntlich zu Last gelegt, bei seinem 518.000 US-Dollar Cash im Rekord Sunday Million noch nicht 18 Jahre alt gewesen zu sein und damit offensichtlich gegen die AGBs von PokerStars verstoßen zu haben. (Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen)

Direkt nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe gegen „Zeurrr“ hatten gleich mehrere Seiten, allen voran die holländische Seite MPCPoker.com, behauptet, dass PokerStars die 518.000 Dollar bereits beschlagnahmt hätte. Dazu zitierten sie einen offiziellen Sprecher von PokerStars Holland. Diese Meldung wurde schnell von zahlreich anderen Seiten übernommen und zitiert.

Wie sich jetzt allerdings herausgestellt hat, stimmt dies so nicht. MPCPoker.com hat nämlich mit keinem offiziellen Sprecher von PokerStars gesprochen, sondern dieses Statement von einer anderen Seite übernommen und dabei noch dazu falsch zitiert. Wie PokerStars nun bekannt gegeben hat, sind die 518.000 Dollar noch gar nicht beschlagnahmt. Viel mehr ermittelt PokerStars in diesem Fall und hat zum jetzigen Zeitpunkt noch gar keine Entscheidung getroffen. Jede Meldung, dass das Geld beschlagnahmt ist, kann somit also nicht stimmen. Mit mehr Details will man derzeit allerdings nicht an die Öffentlichkeit gehen, da der Fall sich augenscheinlich ausgesprochen kompliziert darstellt. Es anzunehmen, dass das Geld zwar nicht beschlagnahmt, dafür aber eingefroren ist und der Account von „Zeurrr“ zur genaueren Überprüfung gesperrt wurde. Hochgepokert wird an dem Fall natürlich weiterhin dran bleiben und euch auf dem Laufenden halten, sobald sich etwas Neues ergibt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben