R.I.P Gianni Giaroni

Gianni Giaroni ist nicht mehr. Der sympathische Italiener starb, wie jetzt bekannt wurde, am Freitag im Kreise seiner Familie, nachdem er Ende Februar schwer gestürzt war. Der 70 Jährige bereicherte in den letzten Jahren den Europäischen Pokerzirkus mit seiner freundlichen, offenen Art und ließ kaum einen Stopp der European Poker Tour aus, doch auch bei der CAPT in Österreich war Gianni ein oft und vor allem gern gesehener Gast.

Giaroni, der oft der älteste Spieler im Teilnehmerfeld war, konnte in den letzten vier Jahren rund 1,1 Million Dollar gewinnen und schaffte es bei zahlreichen Top Events an den Final Table. Dabei war der Italiener vor allem für seine tighte Spielweise bekannt und auch dafür, am Tisch immer ausgesprochen freundlich und höflich zu sein. Als er erst vor wenigen Monaten bei der EPT Wien die Rolle des Bubble Boys einnehmen musste, quittierte er das mit einem Schulterzucken und wünschte seinem Gegenspieler lächelnd viel Glück. Als es ihn dann wenige Wochen später bei der EPT Barcelona erneut an der Bubble erwischte, wiederholte sich genau dasselbe Spiel: ein Schulterzucken, ein Lächeln und aufrichtige Glückwünsche an seinen Gegner.

Zwei Dinge sind sicher: Poker hat einen großen Gentleman verloren und Signore Asso wird von allen, die ihn kennenlernen durften, vermisst werden. Dragan „The Pokerstorm“ Galic hat es auf seiner Facebook Page treffend ausgedrückt:

Ich bin schockiert und traurig über diese Nachricht, einer der nettesten Personen im Pokerbiz, die ich je kennenlernen durfte.
Auf vielen Stationen dieser Welt haben wir schon gemeinsam Turniere bestritten, ich kann es immer noch nicht fassen. Mein Beileid von Herzen, ich werde ihn vermissen!

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben