Business trifft Poker: True Fruits, Wooga und Martin Kläser!

Darf es etwas Poker sein oder doch lieber ein Ramazzotti? Die Qual der Wahl zwischen Karten und Chips oder einem Kräuterlikörchen wird beim bevorstehenden Gründerpokern in Hamburg entfallen. Die gut und gern 100 teilnehmenden Unternehmer und eine Handvoll professioneller Pokerspieler werden beide Genüsse haben können.

Man trifft sich am kommenden Samstagabend zum ungezwungenen Small Talk in den schmucken Büros der Hanse Ventures BSJ GmbH in der Hafen City. Aus dem 7. Obergeschoss fällt der Blick auf den Hafen, die neue Elbphilharmonie und die Hamburger Altstadt. Man spielt etwas Poker, nippt am Likör und plaudert im Idealfall über Geschäfte – so jedenfalls sieht es die Theorie vor.

Die scheint tatsächlich zu stimmen. Bereits zum vierten Mal werden die Macher von Gründerpokern gestandene Unternehmer, Firmengründer und bekannte Gesichter des Pokerzirkus unter einem Dach versammeln. Da trifft der Jungunternehmer von True Fruits auf den IT-Unternehmer und Pokerspieler Jerome Evans. Der Geschäftsführer von studiVZ philosophiert vielleicht mit Full Tilt Pro Martin Kläser (Foto rechts) über Investitionen in Las Vegas. Und am Büfett tauschen sich Pokerkolumnist Udo Gartenbach (Foto links unten) und der Gründer von Wooga über die Bedeutung von Social Games in der Kommunikationsgesellschaft aus.

„Networking ist nicht neu, kann aber neu präsentiert werden. Wir haben uns überlegt, welche Kombination dafür sinnvoll sein kann. Poker und Geschäft haben viele Parallelen. Herausgekommen ist Gründerpokern“, sagt Philipp Maximilian Scharpenack, einer der Macher von Gründerpokern. Der hatte Martin Kläser und Nasr el Nasr 2008 in Shanghai kennengelernt und sich von den Poker Pros inspirieren lassen. Zwei Jahre später, im September 2010, wagte man in Köln den ersten Versuch.

[cbanner#2]

Die Netzwerkveranstaltung wurde ein Erfolg. Über 80 Gründer, Selbstständige und Jungunternehmer aus ganz Deutschland rannten Scharpenack und seinem Partner Philipp Mühlbauer sprichwörtlich die Bude ein. Die Aussicht auf interessante Geschäftskontakte lockte, aber auch die Chance bei einem Pokerturnier echte Casinoatmosphäre zu schnuppern und vielleicht sogar einen Preis zu gewinnen. „Beim Pokerturnier“, sagt Scharpenack, „finden die Teilnehmer sofort einen Grund, um ein Gespräch anzufangen. Es ist der perfekte Rahmen um sein Netzwerk zu erweitern“.

Weil darauf Wert gelegt wird, dass die Bosse eines Unternehmens persönlich zum Gründerpokern kommen, sind die Talks am Pokertisch und in den Turnierpausen durchaus fruchtbar. „Wer sich mit dem Chef einer Firma unterhält, der erkennt sofort, ob eine gemeinsame geschäftliche Basis zu finden ist“, sagt Scharpenack.

Und wenn beim Businesstalk nichts mehr geht, dann frönt man eben an einem der zehn Pokertische Texas Hold’em. Wer keinen Ahnung vom Spiel hat, dem wird geholfen. Für alle Rookies gibt es ab 19.30 Uhr professionelle Tutorien. Wer früh beim Turnier (Sachpreise im Wert von rund 5.000 Euro werden ausgespielt) rausfliegt, aber noch Lust auf eine Runde Poker hat, der kann sich an den Losers-Table setzen. Scharpenack: „Auch dort gibt es etwas zu gewinnen.“


Wann: Das Gründerpokern findet am Samstag, d. 26. März 2011 um 19 Uhr, bei Hanse Ventures statt.
Wo: Am Sandtorkai 71-72, 20457 Hamburg (Hafen City).
Dresscode: Come as you are!

Die Gründer folgender Firmen sind beispielsweise in Hamburg dabei: True Fruits, Wooga, Simfy, studiVZ, chocolato.de, meinbild.de, jobmensa.de, sedo.com, fliplife.de, sevenload.de

Aus dem Pokerzirkus kommen: Martin Kläser (Full Tilt Pro), Jerome Evans (Gewinner der Sunday Million 2007), Pokerkolumnist Udo Gartenbach und eventuell Poker Pro Marc Gork (UB.com Pro).

Hauptsponsoren: Everest Poker und Ramazzotti.

Alle Informationen auf www.gruenderpokern.de im Internet

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben