GCOP: Final Table steht, Hochgepokert.com berichtet live!

Der Final Tabel beim Main Event der German Championship of Poker (GCOP) ist erreicht. 56 Spieler von ursprünglich 188 Startern gingen gestern in den zweiten Tag der GCOP im Kings Casino Rozvadov und auf die Jagd nach dem Preispool von 208.000 Euro. Acht blieben übrig. Die werden sich heute Abend am Finaltisch gegenübersitzen. Der wird als Livestream von Hochgepokert.com ab circa 18 Uhr übertragen.

Es dauerte bis in die Nacht, bevor die Geldränge erreicht wurden. Der Tscheche Radek Jasansky verabschiedete sich auf dem 25. Platz und mit 1.664 Euro. Ihm folgten unter anderem Thorsten Weiss, Paul Michaelis, Tom Schmidt, der Russe Egor Dorofeev, der Slowake Marian Kubis und Max Bracht. Er verpasst den Finaltisch. Für den 11. Rang kassierte Bracht aber immerhin noch 2.912 Euro. Roman Cieslik aus Offenbach rauschte noch knapper am Finaltisch vorbei. Er strich auf Rang 9 (Preisgeld: 4.992 Euro) die Segel.

Die Besetzung am Final Table der GCOP verspricht reichlich Abwechslung, obwohl die Dominanz von Hobbyfußballer Felix Schulze (Foto rechts) erdrückend erscheint. Der 20-jährige Abiturient aus Berlin, der zum ersten Mal überhaupt im Kings spielt, geht mit 1.326.000 Chips (Average: 520.000) ins Finish.

Jan Dönges folgt mit deutlichem Abstand (591.000), ist aber nicht ohne Chance. Der Kameramann aus Köln, der sich über ein Satellite für das Main Event qualifizierte, ist seit dem Dreh einer Reportage über Poker vom Spiel fasziniert.

Dritter im Chipcount ist Gernot Kroiss (540.000), ein 42-jähriger Friseurmeister, der seit gut fünf Jahren zu Chips und Karten greift.

Für reichlich Table Talk dürfte Anton Torchario (483.000) sorgen. Der Italiener, der in Deutschland lebt und als Vertreter für die Tabakindustrie durch die Lande tingelt, ist eigentlich Cash Game Spezialist. Um so überraschender sein jetziges Abschneiden, dass für ihn selbst der „bisher größte Erfolg meiner Spielerlaufbahn“ ist.

[cbanner#2]

Schwer wird es der Nürnberger Markus Lehner am TV-Tisch haben. 343.000 Chips sind bei Blinds von 10.000/20.000 (Ante: 2.000) nicht das, was man ein beruhigendes Polster nennen kann. Aber Lehner ist als Online-Spieler (bei Pokerstars unter dem Nick ML1982 unterwegs) Stress gewöhnt.

Auch für Marketa Veisova (Foto links) ist die Luft dünn. Die 31-jährige Pragerin, die erst seit zwei Jahren Poker spielt, muss mit 283.000 Chips auskommen. Wertvolle Tipps dürfte sie aber von ihrem Mann Petr Targa bekommen, der das High Roller Event der ersten GCOP gewinnen konnte.

Fraglich ist, ob Karel Novak noch in die Entscheidung eingreifen kann. Der tschechische Geschäftsmann hat nur noch kümmerliche 233.000 Chips vor sich. Nicht ganz so schlecht sieht es für Simon Fleischer aus. Fleischer, nach eigenen Angaben von Beruf Sohn, ist mit 422.000 Chips noch nicht abgeschrieben. Wer letztlich beim Main Event der GCOP die Nase vorne haben wird, das zeigt Hochgepokert.com heute Abend live aus dem Pokersalon des Kings Casino. Auf den Gewinner wartet ein Preisgeld von 55.536 Euro.

Mehr Infos zum GCOP Main Event und Interviews unter anderem mit MyBet Pro Tobias Reinkemeier und Waldemar Kopyl gibt es bei PokerToday!

Sitzverteilung am TV-Tisch:

Seat 1: Markus Lehner (D), 343.000 Chips

Seat 2: Marketa Veisova (CZ), 283.000

Seat 3: Felix Schulze (D), 1.326.000

Seat 4: Karel Novak (CZ), 233.000

Seat 5: Gernot Kroiss (D), 540.000

Seat 6: Simon Fleischer (D), 422.000

Seat 7: Anton Torchario (ITA), 483.000

Seat 8: Jan Dönges (D), 591.000

Preisgelder:
1. 55.536 Euro
2. 31.824 Euro
3. 21.424 Euro
4.17.280 Euro
5. 13.520 Euro
6.11.440 Euro
7. 9.360 Euro
8. 7.280 Euro

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben