Schweiz: Geschäftsabschluss der Casinos

Die Grand Casino Luzern Gruppe und die Kursaal-Casino AG Luzern ziehen positive Schlüsse aus dem Geschäftsabschluss 2010. Die Grand Casino Luzern Gruppe erzielte im vergangenen Jahr ein erfreuliches Resultat, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt. Der Gewinn der Kursaal-Casino AG Luzern bewegt sich demnach mit 2,72 Millionen Franken nahezu auf dem Vorjahresniveau. 2009 sind es 2,81 Millionen gewesen. Die Ausschüttung einer Dividende von 12 Prozent pro Aktie und Genussschein wird in Aussicht gestellt.

Das vergangene Jahr sei für die Schweizer Casinobranche und speziell für das Grand Casino Luzern von einschneidenden Veränderungen geprägt gewesen. Dazu gehören die seit Januar 2010 eine Abgabenerhöhung für Casinos mit einer A-Konzession in Kraft. Außerdem die Bestimmungen des neuen Gesetzes zum Schutz vor Passivrauchen. Im Oktober 2010 übernahm die Kursaal-Casino AG Luzern das bis dahin von der Casinos Austria (Swiss) AG an der Grand Casino Luzern AG gehaltene Minderheitspaket (45 Prozent) sowie das Aktienpaket der Kursaal-Casino AG Luzern (5 Prozent). Damit befindet sich das ertragreichste Geschäftsfeld nun in hundertprozentigem Besitz der Kursaal-Casino AG. Das Grand Casino Luzern ist als eigenständiges und unabhängiges Grand Casino positioniert.

Die Kursaal-Casino AG Luzern hat das Geschäftsjahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr mit einem leicht tieferen Betriebsertrag von 7,58 Millionen Franken (2009: 7,75 Millionen) abgeschlossen. Der EBIT beläuft sich auf 3,05 Millionen Franken (2009: 3,44 Millionen). Der Unternehmensgewinn erreichte mit 2,72 Mio. Franken nahezu das Vorjahresniveau (2009: 2,81 Millionen).

[cbanner#2]

Die Grand Casino Luzern Gruppe erzielte 2010 einen Konzernertrag von 63,33 Millionen Franken (2009: 66,09 Millionen) und einen EBIT von 4,72 Millionen Franken (2009: 6,3 Millionen). Ende des Jahres wies die Grand Casino Luzern Gruppe einen Konzerngewinn von 3,78 Millionen Franken aus (2009: 4,72 Millionen).

Innerhalb der Grand Casino Luzern AG bewegen sich die Gästezahlen im Spielbereich mit rund 235.000 Eintritten auf der Höhe des Vorjahres (2009: 236.000). Für das vergangene Jahr entrichtete die Grand Casino Luzern AG eine Spielbankenabgabe von 23,47 Millionen Franken. Das sind 48 Prozent des Bruttospielertrags (2009: 22,63 Millionen beziehungsweise 44,7 Prozent).

Im Frühjahr 2010 hat der Bundesrat beschlossen, in der Stadt Zürich und in der Region Neuenburg zwei Spielbankenkonzessionen auszuschreiben. Aufgrund der bis Ende 2010 eingereichten Gesuche wird der Bundesrat bis im Sommer 2011 entscheiden, an welche Antragsteller die Konzessionen erteilt werden. Die Grand Casino Luzern Gruppe hat auf die Beteiligung an der Konzessionsvergabe verzichtet.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben