Federated Sports and Gaming League ändert Zeitplan

Die von Annie Duke und Jeffrey Pollack gegründete Federated Sports and Gaming League (FS+G) sorgte bereits bei ihrer Coming Out Party für jede Menge Kontroversen. Während die einen eine elitäre Liga ausschließlich für Profis begrüßten und ihr eine goldene Zukunft voraussagten, sprachen andere von einer zum Scheitern verurteilten Schwachsinnsidee. Und irgendwie hatte man das Gefühl, dass Fraktion Nummer Zwei in der deutlichen Mehrheit war.

Seit Ankündigung der Liga wurden daher bereits auch einige Änderungen vorgenommen. So dürfen jetzt zum Beispiel auch Qualifikanten gemeinsam mit den zuvor durch ein kompliziertes Rankingsystem ausgewählten Profis ihr Glück versuchen. Mehr dazu, sowie zu allen anderen Modalitäten der Liga könnt ihr an dieser Stelle nachlesen. An dieser Stelle soll uns die neuerste Änderung in Sachen FS+G interessieren.

[cbanner#2]

Nun wurde nämlich auch der Zeitplan der Turniere adaptiert. Dies war auch dringend notwendig, da sich einige der Events mit anderen internationalen Top-Turnieren überschnitten hätten und man sich wohl nicht unbegründete Sorgen darüber gemacht hatte, dass der ein oder andere vielleicht lieber bei einem „richtigen“ Pokerturnier mitgespielt hätte. Speziell Full Tilts neue Onyx Super High Roller Serie dürfte den Kalender mächtig durcheinandergewirbelt haben. Sei es wie es sei, hier der genaue Zeitplan:

Event#1: August 5.-12.

Event#2: September 2.-9.

Event#3: Dezember 9.-18.

Event#4: Januar 27.- Februar 12.

Championship Event:  Februar 13.-14.

Abgesehn von diesen Änderungen dürfte an den einzelnen Terminen alles beim Alten bleiben. Es wird an jedem Termin ein Pro-Am Event mit einem moderaten Buy In von 1.500 Dollar geben, ein Celebrity-Charity Event und natürlich das 20.000 Dollar Main Event. Gespielt wird alles im Palms Casino in Las Vegas und man darf weiterhin gespannt sein, wie sich diese Turnierserie angesichts der starken Konkurrenz durchsetzen kann.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben