Roberto Romanello siegt in Bratislava

Die WPT Bratislava ist entschieden und nach Wien dürfen wir uns leider auch in der Slowakei nicht über einen deutschen Sieger freuen. Der Sieg ging am Ende an Roberto Romanello, der zwar italienisch klingt, aber aus Wales kommt. Er war als massiver Chipleader in den letzten Tag des Events gestartet und ließ sich schlussendlich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Für die drei deutschen Spieler hat es am Ende leider wieder einmal nicht ganz gereicht. Als Erstes musste der Party Poker Pro Bodo Sbrzesny verabschieden. Für den Mann mit dem unaussprechlichen Nachnamen war den ganzen Tag nicht viel zusammengelaufen, das Ende kam schließlich, als er mit Pocket Queens All In pushte und sein Gegner Mayu Roca leider mit den Königen erwachte. Die konnte er beim besten Willen nicht folden und da das Board ausblankte, musste sich Bodo mit Rang 7 für 17.000 Euro zufriedengeben.

[cbanner#2]

Einige Plätze weiter nach vorne, aber eben auch nicht ganz nach oben haben es Bodos Landsmänner Frank Dollinger und Alexander Jäger geschafft. Leider wurden sie sich mehr oder weniger gegenseitig zum Verhängnis, denn der eine schickte den anderen an die Rails: Dollinger stellte schon ausgesprochen short mit KdTh rein und Jäger entschied sich mit Ah7s zum Call. Das Board fiel unspektakulär und Frank Dollinger hatte an Rang 4 für 33.000 Euro frei. Leider sollten seine Chips Alexander Jäger – seines Zeichens der letzte Deutsche zu diesem Zeitpunkt – nicht viel nützen. Dieser gab sie nämlich ausgesprochen schnell weiter an den späteren Sieger Roberto Romanello und musste an Rang 3 für 42.000 Euro den Weg hinter die Rails auf sich nehmen.

Nach Jägers Ausscheiden saßen sich schlussendlich Romanello und der Kolumbianer Mayu Roca gegenüber und trotz Robertos deutlicher Chiplead ließen sich die beiden mächtig Zeit. Zwei Sunden sollte im Endeffekt dauern, bis die WPT Bratislava entschieden war. Das Ende kam, als Romanello nach einem Raise-ReRaise-ReReRaise Geplänkel mit Pocket 5s All In ging und von Roca mit AcKh den Call bekam. Die Münze fiel zu Gunsten des Walisers und Romanello durfte sich über 140.685 Euro freuen.

Hier der Payout des Final Table:

1. Roberto Romanello Wales € 140.685

2. Mayu Roca Columbia € 71.000

3. Alexander Jager Germany € 42.000

4. Frank Dollinger Germany € 33.000

5. Jesper Hoog Sweden € 26.000

6. Christopher Williamson Sweden € 21.000

7. Bodo Sbrzesny Germany € 17.000

8. Marek Tatar Slovakia € 14.000

9. Ľubomír Kudlička Slovakia € 11.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben