EPT Berlin – Das war Tag 2

Auch der zweite Tag der EPT Berlin ist Geschichte und: Wir sind im Geld! 353 Spieler waren gestern in der Spielbank Berlin in den zweiten Tag des Events gestartet, 119 von ihnen haben ihn im Endeffekt überstanden und aus deutschsprachiger Sicht lässt sich ein ausgesprochen zufriedenes Fazit ziehen.

Doch kommen wir zunächst zu den nicht so guten Nachrichten. Denn obwohl sich jede Menge Deutsche an den vorderen Plätzen des Chipcounts platzieren konnten, mussten natürlich leider auch einige die Segel streichen. Erwischt hat es unter anderem die PokerStars Pros Sandra Naujoks, Jan Heitmann, Johannes Strassmann und Rino Mathis, Titan Pro Marvin Rettenmaier, MyBet Pro Tobias Reinkemeier, Heinz Kamutzki, Nasr ElNasr und leider auch Ultra Shortstack Susanne Käufer, die mit gerade mal 5.000 Chips in den Tag gestartet war.

Bei so viel Schatten muss es natürlich auch die ein oder andere Lichtquelle geben und um die Wette strahlten gestern unsere beiden guten, alten bekannten Cash King Thorsten Schäfer und EPT Barcelona Finalist Giuseppe Pantaleo. Beide erwischten einen ausgesprochenen Sahnetag und dominierten die Action teilweise nach Belieben. Während erster gleich mehrmals in kurzer Abfolge die Asse und die Queens auflesen konnte und damit auch stets eine gute Auszahlung bekam, sorgte letzterer wieder einmal mit unglaublichen Calls für Aufsehen. So callte er zum Beispiel am Board mit KhJd4s2hKd und gut 200.000 im Pot ein All In seines Gegners für 110.000, nur um dann siegessicher Ts4c umzudrehen. Das Paar Vierer war gut und Giuseppe näherte sich mit riesen Schritten der Top 5 an Chips. Bester Deutscher ist aber weder er, noch Thorsten, sondern Alessandro Laubinger mit über 700.000 an Chips.

Ebenfalls gut durch den Tag und somit ins Geld gekommen sind unter anderem die PokerStars Pros George Danzer und Sebastian Ruthenboss, die beiden Cash Kings Tobias Wagner und Matthias Kürschner, der EPT Sieger Vladimir Geshkenbein und unser Kollege von der Bild Zeitung Torsten Otte, der sich allerdings an letzter Stelle des Chipcounts befindet und somit heute ein wenig auf Fortunas helfende Hand angewiesen ist. Chipleader nach Tag 2 ist der Franzose Fabrice Soulier mit 1.079.400 an Chips, doch direkt hinter ihm befindet sich schon die deutsche Phalanx.

Mehr Infos zum Tag, sowie jede Menge Interviews plus Karl-Heinz Kloses tapferer Kampf an der Bubble, der schlussendlich mit Rang 120 für 7.500 Euro geendet hat, findet ihr in der aktuellen PokerToday Sendung. Unser Live Blog ist wie immer ab 12h wieder für euch da und da wir gestern den Göttern des Internets ein Blutopfer dargebracht haben, sollten heute auch die Server halten.

Hier noch die Top 10 an Chips plus alle Deutschen:


NameCountryChipcount
Fabrice SoulierFrance1.079.400
Alessandro LaubingerGermany742.400
Giuseppe PantaleoGermany578.500
Thorsten SchäferGermany541.000
Martin JacobsonSweden539.400
Henrique PinhoPortugal518.100
Mario AdinolfiItaly456.000
Darin KramerSouth Africa446.500
Alexis MorletFrance383.400
Tristan ClemenconFrance379.400
George DanzerGermany310.500
Alexander MetteGermany294.700
Nima AhraryGermany286.100
Sebastian RuthenbergGermany278.800
Jonas GutteckGermany269.100
Torsten HaaseGermany246.000
Felix SchulzeGermany188.000
Philipp UhrigGermany174.600
Alexander HeringGermany158.700
Christian KneseGermany156.600
Markus GreweGermany155.700
Lucas MeyerGermany145.600
Andre MorathGermany137.800
Marco MoralesGermany136.400
Andreas TollkuehnGermany135.500
Klaus GradkowskiGermany132.100
Tobias WagnerGermany126.700
Thomas TraboulsiGermany119.800
Jürgen KeesGermany107.800
Martin GenathGermany107.800
Matthias NeuGermany102.500
Hans VoglGermany102.200
Mathias KuerschnerGermany101.900
Andreas WieseGermany99.400
Maximilian HeinzelmannGermany93.000
Andreas LutzGermany87.900
Alexander JalaliGermany87.400
Timo PfützenreuterGermany87.200
Erich KollmannAustria81.900
Daniel-Gai PidunGermany76.600
Sascha SirtlGermany48.600
Dirk JaspertGermany42.100
Robert SchulzGermany38.500
Jens WeigelGermany33.000
Torsten OttoGermany24.600

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben