Klage gegen Cake Poker wegen Ideenklau!

Nichts als Ärger bei Cake Poker. Ryan Bennett und Francois Piette, als Kreativköpfe an der Entstehung des Cake Poker Networks beteiligt, haben in der vergangenen Woche gegen ihren ehemaligen Brötchengeber beim Supreme Court von British Columbia eine Schadensersatzklage eingereicht.

Sie werfen Cake Poker vor ihre Ideen geklaut und sie entgegen früherer Absprachen nicht am finanziellen Erfolg des Unternehmens beteiligt zu haben. Angeblich hätte man ihnen einen Anteil von 20 Prozent zugesichert, wie das Fachmedium pokernewsdaily.com berichtet. Nach dem Markteintritt im Jahr 2006 entwickelte sich Cake Poker (67 Pokerräume) zu einem der größten Poker-Anbieter der Branche. Doch mit der einstiegen Herrlichkeit ist es (momentan) vorbei. Man fährt durch schwere See.

Partner wie Lock Poker, PlayersOnly, Sportsbook Poker und Doyle’s Room wanderten ab. Die Seite Victory Poker hat erst kürzlich angekündigt, dass man das Cake Poker Network verlassen will. Ende 2010 warfen der bekannte Cardroom Manager Lee Jones und Turnierdirektor Serge Ravitch bei Cake das Handtuch.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben