Final Tables für Erik Seidel und Vanessa Selbst

Wenn es so etwas wie den Pokergott gibt, dann dürfte Erik Seidel in den letzten Monaten bei ihm aus irgendeinem kosmischen Grund einen mächtigen Stein im Brett haben. Andererseits könnte Erik aber auch schlicht und einfach einen altmodischen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben, oder Fortuna regelmäßig ein Brandopfer darbringen. Wir wissen es nicht. Was wir wissen ist, dass der Team Full Tilt Pro seit geraumer Zeit jedenfalls heißer läuft als unsere Gedanken, wenn wir mit Gaelle Garcia Diaz plaudern.

Denn nicht genug damit, dass er im Jahr 2011 bis jetzt schon über 4 Millionen Dollar gewinnen konnte und auf Platz 1 der All Time Money List gestürmt ist, sitzt er jetzt schon wieder am Final Table eines Major Events. Namentlich handelt es sich dabei um das Hollywood Poker Open, das nicht etwa in Hollywood, Kalifornien, sondern in Lawrenceburg, Indiana stattfindet. Für Seidels derzeitige Verhältnisse ist das Event allerdings besten Falls eine kleine Nummer im Vorbeigehen, vergleichbar mit einem 10 Euro Sachpreisturnier in den Denkkategorien normalsterblicher Pokerspieler.

Das liegt zum einen an dem mit 10.000 Dollar in seidelschen Dimensionen doch recht überschaubaren Buy In und zum anderen an der Tatsache, dass auf den Sieger gerade mal 273.000 Dollar warten, was in der schönen, neuen Welt von Erik Seidel gerade mal zwei Standard Buy Ins plus ein paar Zerquetschte sind. Nichtsdestotrotz dürfte der Team Full Tilt Pro topmotiviert ans Werk gehen und sollte dies nichts nützen, ist da ja immer noch der Teufelspakt oder Ähnliches.

Hier noch das Seating des Final Tables:

Seat 1:  Andy Whetstone  –  80.500
Seat 2:  Erik Seidel  –  645.00
Seat 3:  Ali Eslami  –  213.000
Seat 4:  Tom Marchese  –  175.000
Seat 5:  Mike Scarborough  –  654.500
Seat 6:  William Reynolds  –  1.169.000

[cbanner#2]

Doch nicht nur Erik Seidel hat die Chance auf einen weiteren großen Cash, auch eine der erfolgreichsten Spielerinnen der Vorjahres sitzt schon wieder an einem Major Final Table: Vanessa Selbst: Die sympathische Team PokerStars Spielerin hat es nämlich an den Final Table des NAPT Events Mohegan Sun geschafft und kann dort heute als Zweite an Chips ins Rennen gehen:

Auf den Sieger – oder besser gesagt auf die Siegerin – warten sogar beachtliche 450.000 Dollar, also um ein gutes Stück mehr, als es zeitlich in Indiana zu holen gibt: Selbst hatte das Event übrigens bereits im Vorjahr gewinnen können und hat nun die historische Chance, die erste back2back NAPT Siegerin überhaupt zu werden:

Hier das Seating:

Seat 1:  Joe Tehan  –  1.238.000
Seat 2:  Thomas Hoglund Jr:  –  541.000
Seat 3:  Dan Shak  –  1.571.000
Seat 4:  Vincent Rubianes  –  1.711.000
Seat 5:  Steve O’Dwyer  – 1.032.000
Seat 6:  Tyler Kenney  –  3.021.000
Seat 7:  Aaron Overton  –  373.000
Seat 8:  Vanessa Selbst  –  2.249.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben