North American Poker Tour: Vanessa Selbst verteidigt ihren Titel!

PokerStars Pro Vanessa Selbst hat es schon wieder getan! Die 26-jährige US-Amerikanerin aus Brooklyn (New York), Gewinnerin der North American Poker Tour 2010, konnte ihren Titel im Mohegan Sun (Uncasville/US-Bundesstaat Connecticut) verteidigten. Die Entscheidung bei der NAPT (387 Teilnehmer) war eine rein US-amerikanische Angelegenheit. Am Final Table trafen acht Spieler aus den USA aufeinander: Steve O’Dwyer, Aaron Overton, Joe Tehan, Vincent Rubianes, Thomas Hoglund Jr., Tyler Kenney, Vanessa Selbst und Daniel „Dan“ Shak.

Der Hedge Fonds Manager wurde in der Pokerszene unter anderem durch seine Erfolge bei der World Series of Poker bekannt. International aber durch seine Scheidung von Profispielerin Beth Shak. Der „Finale Move“ im Ehekrieg mit Dan brachte Beth angeblich einen Betrag im gehobenen zweistelligen Millionen Dollar Bereich ein – die Yellow Press walzte das Thema mit Genuß aus. Jetzt sorgt Dan Shak wieder durch seine Leistungen am Pokertisch für Schlagzeilen.

Im Mohegan Sun türmte er gewaltige Chipstapel vor sich auf und ging mit einer Führung von 3:1 ins Heads-up gegen Vanessa Selbst. Das Duell dauerte drei Stunden. Dann war er besiegt. Vanessa Selbst, im vergangenen Jahr auch Siegerin bei der Partouche Poker Tour, hatte das Blatt gewendet.

In der letzten Hand traf Shak mit Jh7h am Flop Ks7d3s Middle Pair und schob seine restlichen Chips in die Mitte. Pech für Dan: Vanessa Selbst hielt Kc7c – zwei Paar! Turn 5h und River 2h änderten nichts mehr. Vanessa Selbst jubelte – Titel verteidigt! Shak zeigte sich als fairer Verlierer, gratulierte und holte sich sein Preisgeld in Höhe von 254.000 US-Dollar ab. Vanessa Selbst kassierte für ihren Sieg $450.000.

Payouts am Final Table der NAPT

1. Vanessa Selbst, $450.000
2. Dan Shak, $254.000
3. Tyler Kenney, $170.000
4. Thomas Hoglund Jr., $120.000
5. Vincent Rubianes, $90.000
6. Joe Tehan, $70.000
7. Aaron Overton, $50.000
8. Steve O’Dwyer, $32.330

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben