Illegale Sportwetten: Mafia-Ring in New York zerschlagen

Nach zweieinhalbjährigen Ermittlungen wurden die Drahtzieher eines illegalen Sportwettenrings im Queens District (New York) festgenommen. Die vier Männer, die der Cosa Nostra zugerechnet werden, gelten als führende Köpfe einer Bande, die seit 2008 sowohl durch die Gamblingseite arrowaction.net als auch durch Geldwäsche über ausländische Konten und Zinswucher mehr als acht Millionen US-Dollar illegal eingenommen haben soll. Den Tätern werden insgesamt 64 Anklagepunkte hinsichtlich des Verstoßes gegen das Glücksspielgesetz vorgeworfen. Ihnen drohen Haftstrafen von bis zu 15 Jahren. Staatsanwalt Richard A. Brown sagte über den Fahndungserfolg: „Illegales Glücksspiel ist kein Verbrechen, das keine Opfer mit sich bringt. Die Beteiligten an den kriminellen Machenschaften versuchen oft durch Bedrohung, Einschüchterung und physische Gewalt die Schulden, welche mit viel zu hohen Zinsen belegt sind, einzutreiben. Die heutige Anklage wird ein klares Zeichen setzen. Wenn es in Queens County Vorfälle des illegalen Glücksspiels gibt, ist (vom Strafmaß her) alles möglich („all bets are of“)!“

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben