Oldenburg: Keine Sportwetten für Hartz IV-Empfänger!


Das Landgericht Oldenburg hat Lotto Niedersachsen untersagt, Hartz IV-Empfängern oder überschuldeten Personen die Teilnahme an Sportwetten zu ermöglichen. Einen entsprechenden Antrag hatte der Wettanbieter Tipico (Firmensitz Malta) gestellt.

„Der Beschluss des Landgerichts Oldenburg stellt uns vor eine unlösbare Situation“, erklärte der Sprecher der Geschäftsführung von Lotto Niedersachsen, Dr. Rolf Stypmann. „Wir sehen keine gesetzliche Grundlage dafür, dass Hartz IV-Empfänger nicht am öffentlichen Glücksspiel teilnehmen können. Hier wird eine millionenfache Personengruppe diskriminiert und in die Arme illegaler Sportwettenanbieter getrieben.“

Stypmann kündigte in einer Presseinformation an, dass Lotto Niedersachsen sämtliche zur Verfügung stehenden Rechtsmittel gegen den Beschluss des Landgerichts Oldenburg ausschöpfen wird. Erst vor wenigen Wochen hatte das Landgericht Köln einer Einstweiligen Verfügung des Sportwettenanbieters Tipico gegen die Westdeutsche Lotterie GmbH (Westlotto) stattgegeben (Hochgepokert.com berichtete). Auch Westlotto wurde untersagt, Sportwetten an Empfänger von Hartz IV zu verkaufen.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben