Black Friday – Ira Rubin in Guatemala verhaftet!


Das Federal Detention Center (FDC) in Miami beherbergt einen neuen Häftling – Ira Rubin. Der 52-Jährige, dem die US-Behörden vorwerfen zwischen 2007 und 2011 über Scheinfirmen für die Pokeranbieter Full Tilt Poker, PokerStars und Absolute Poker illegale Geldtransaktionen abgewickelt zu haben, wurde vor wenigen Tagen in Guatemala verhaftet.

Wie der San Francisco Chronicle und weitere US-Medien berichten, wurde Rubin anschließend zur Anhörung nach Florida überstellt. Eine weitere Anhörung ist für den 2. Mai vorgesehen.

Rubin soll mit Hilfe von Scheinfirmen Geldströme verschleiert haben und am organisierten Bankbetrug beteiligt gewesen sein, heißt es in der Anklageschrift (siehe PDF) des Department of Justice. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 30 Jahre Gefängnis.

Schon einmal wurde gegen Rubin in den USA ermittelt. 2008 und 2009 wurde ein Strafverfahren eingeleitet, bei dem es um ähnliche Delikte ging. Rubin entzog sich dem damaligen Verfahren allerdings durch die Flucht nach Costa Rica.

Im aktuellen Fall ermittelt das FBI unter anderem wegen illegalen Glücksspiels, Bankbetrug und Geldwäsche gegen elf Personen: Isai Scheinberg, Raymond Bitar, Scott Tom, Brent Beckley, Nelson Burtnick, Paul Tate, Ryan Lang, Bradley Franzen, Ira Rubin, Chad Elie und John Campos.

Campos und Elie wurden am 15. April im Rahmen einer Razzia verhaftet. Beide befinden sich derzeit wieder auf freiem Fuß.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben