Onlinepoker: Patrik Antonius rockt den April


Der zeitweise in Monaco lebende Finne Patrik Antonius kann im April 2011 an den virtuellen eine positive Bilanz von 2.320.431 US-Dollar Tischen vorweisen. Hatte zuvor Gus Hansen die High-Stakes-Tische kräftig aufgewirbelt, so ist es derzeit kaum überraschend, dass im Zuge des Black Friday mittlerweile europäische Spieler das High-Stakes-Ranking dominieren.

Mit Jens „Ingenious89“ Kyllönen befindet sich ein weiterer finnischer Spieler ganz oben im Leaderboard: Er hat ein sattes Plus von $1.166.360 erzielt. Den dritten Platz mit einem eingefahrenen Gewinn von $956.793 belegt der allseits bekannte Scott „URnotINdanger2“ Palmer.

Wo es Gewinner gibt, müssen andere Spieler hingegen bluten. Der Norweger Andreas „skjervoy“ Torbergsen befindet sich mit einem Verlust von mehr als 1,5 Millionen US-Dollar eindeutig auf der Schattenseite der Highroller. Mit Tom „durrrr“ Dwan und Ilari „Ziigmund“ Sahamies hat es diesen Monat noch zwei prominente Gesichter erwischt, die ein Minus von  $513.714 beziehunsgweise $481.075 verbuchen.

Obwohl Gus Hansen einen herben Verlust von $964.240 imApril hinnehmen musste, führt der Däne noch immer das Leaderboard der größten Gewinner 2011 mit einer Gewinnsumme von $3.133.058 vor dem Dwan-Nemesis Daniel „jungleman12“ Cates an. Cates konnte einen Gewinn von $1.952.994 einfahren.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben