Cannes: Luca Colangelo gewinnt Chilipoker Deepstack Open


Während an der Riviera di Ponente um den Gewinn des Main Events der European Poker Tour San Remo gerungen wurde, kämpften in Cannes an der Côte d’Azur 536 Spieler um den Sieg bei der 2. Etappe der Chilipoker Deepstack Open 2011 (Buy-In: 550 Euro). Gespielt wurde im Casino Barrière Cannes Croisette, in der Nähe vom Palais des Festivals und dem Hotel Majestic Barrie. Zum ersten Mal in der Geschichte der Deepstack Open (50.000 Starting Stack, 60 Minuten Levels) konnte sich ein Spieler aus Italien durchsetzen. Luca Colangelo holte sich den Sieg und 45.000 Euro Preisgeld. Colangelo, der das Feld praktisch von der ersten Minute als chipleader anführte, behielt im Heads-up gegen Eric Gerard die Oberhand, der als Runner-up 23.000 Euro Preisgeld kassierte.

Die ursprünglich anvisierte Teilnehmerzahl von 500 Spielern wurde in Cannes überschritten. 536 Starter bedeuten für die DSO einen Teilnehmerrekord. Rund zehn Prozent der Starter hatte sich auf Chilipoker qualifiziert. Die Masse der Spieler kam aus Frankreich. Dazu gesellten sich rund 80 Italiener und ein Dutzend Spieler aus der Schweiz. Auch einige Poker Pros mischten bei der DSO mit: Roger Hairabedian, Eric Haik (beide erreichten die Geldränge), Guillaume Darcourt, Philippe Ktorza, Anthony Hnartow, Léo Truche sowie der DSO Dublin 2010 Gewinner Frédéric Brunet. Der Preispool (268.000 Euro) wurde auf 80 Plätze verteilt.

[cbanner#2]

Die Chilipoker Deepstack Open setzen jetzt auf den akrikanischen Kontinent über. Die 3. Etappe wird im Casino de Marrakech (Marokko) vom 23. bis 26. Juni ausgetragen. (Foto: Hotel Majestic Barrie)

Payouts am Final Table:

1. Luca Colangelo – 45.000 Euro
2. Eric Gerard – 23.000 Euro
3. Mayet Goulam – 15.500 Euro
4. Bernard Taillefen – 13.500 Euro
5. Dominique Lachize – 11.500 Euro
6. Florent Aubert – 10.000 Euro
7. Eric Defradas – 8.500 Euro
8. Laurent Gazengel – 7.000 Euro
9. Jean Luc Belin – 6.000 Euro
10. Vladimir Heinich – 5.100 Euro

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben