Montesino-Überfall – Karl Novak im Exklusiv-Interview: „Der Fall wird bald aufgeklärt sein.“

Der Überfall auf zwei Gäste des Wiener Cardcasinos Montesino am vergangenen Dienstag sorgte für reichlich Gesprächsstoff nicht nur in der österreichischen Pokerszene.

Auch das Boulevardmedium oe24.at griff das Verbrechen auf, schilderte den Vorfall aber völlig anders, als das Montesino. Das hatte wenige Stunden nach dem Überfall eine Pressemitteilung herausgegeben, in der das Ereignis beschrieben wird.

Was ist nun wirklich passiert?! Gunther Sosna sprach für Hochgepokert.com mit Karl Novak, Chief Operating Officer des Montesino, über den Raub und die abweichende Berichterstattung des Boulevard.

Gunther Sosna: Herr Novak, am Dienstagmorgen kam es in der Tiefgarage des Gasometer zu einem Raubüberfall. Das Montesino hat am gleichen Tag eine Presseinformation herausgegeben. Darin wurde der Überfall geschildert und von zwei Opfern gesprochen. Das Boulevardmedium oe24.at berichtet am Mittwoch, dass es sich lediglich um einen Pokerspieler handelt, der überfallen wurde. Wie viele Opfer sind es denn nun gewesen?

Karl Novak: Es handelt sich um zwei Opfer! Der Bericht in dem von Ihnen angesprochenen Medium ist zur Gänze falsch. Da wäre es klug, den Ausführungen der Polizei-Pressestelle zu folgen. (Anm.: Die Pressemitteilung der Polizei ist hier zu finden.)

Gunther Sosna: oe24.at berichtet weiterhin, dass das Opfer, ein Deutscher, von hinten angegriffen, niedergeschlagen und leicht verletzt wurde. In der Presseinformation steht, dass niemand Verletzungen davongetragen hat. Wie erklären Sie sich diese unterschiedliche Informationslage?

Karl Novak: Es ist definitiv zu keiner Verletzung gekommen, was auch der Polizeibericht bestätigt. Aber wenn man auf Abenteuerjournalismus steht, ist man bei oe24 richtig.

Gunther Sosna: Der Boulevard schreibt, dass das Opfer 20.000 Euro im Kasino im Gasometer gewonnen hat und in einem Briefumschlag mit sich führte. In der Presseinformation wird erwähnt, dass das im Kuvert befindliche Geld aus dem Depot bei einem Mitbewerber stammt  und dies am Abend des 2. Mai erst aufgelöst wurde. Wie verhält es sich nun mit dem Geld?

Karl Novak: Laut Aussagen der Opfer bei den Behörden haben sie ein Depot beim Mitbewerber aufgelöst und sind darauf zu uns ins Montesino spielen gefahren. Das Geld wurde nicht im Montesino gewonnen.

Gunther Sosna: Was glauben Sie? Geschah die Tat zufällig oder war der Überfall geplant?

Karl Novak: Meiner Meinung nach dürfte die Tat geplant gewesen sein.

Gunther Sosna: Das Montesino besteht jetzt seit mehr als 2,5 Jahren und hat sich in der europäischen Pokerbranche allen Unkenrufen zum Trotz zu einer Top-Adresse entwickelt. Auch international weiß man zu überzeugen, was zum Beispiel die Abwicklung der World Poker Tour gezeigt hat. Aber Berichte über ausgeraubte Gäste schaden dem Ruf. Was werden sie unternehmen, damit die Spieler nicht das Vertrauen in die Sicherheit des Montesino verlieren?

Karl Novak: Als erste Reaktion werden wir in Kooperation mit den Hauseigentümern die Videoüberwachung in der gesamten Garage des Entertainmentcenters ausbauen um die Sicherheit entscheidend zu verbessern. Außerdem werden wir noch aktiver unseren Service anbieten, nämlich die Begleitung unseres Sicherheitspersonals zum Fahrzeug. Ich denke aber, dass dieser Vorfall unserem Erfolg keinen Abbruch tun wird, unsere Pokergäste werden weiterhin unsere perfekte Dienstleistung und das einzigartige Ambiente des Montesino in Anspruch nehmen.

[cbanner#2]

Gunther Sosna: Der oder die Räuber sind entkommen. Zurück bleiben mehrere Opfer, die neben dem finanziellen Schaden natürlich auch den Schock über das Verbrechen verarbeiten müssen. Wie hilft das Montesino den Geschädigten?

Karl Novak: Wir haben eine Ergreiferprämie in der Höhe von 5.000 Euro ausgeschrieben. Die Opfer wurden professionell von unserem Personal betreut und die beiden haben bereits am nächsten Tag wieder im Montesino gespielt!

Gunther Sosna: Die Tat passierte zur Unzeit. In Österreich wird bald eine Lizenz für den Betrieb eines Pokercasinos ausgeschrieben. Glauben Sie, dass ein Überfall wie der vom Dienstag nachhaltig negative Auswirkungen auf eine mögliche Bewerbung des Montesino auf diese Lizenz haben wird?

Karl Novak: Das denke ich nicht. Was sollte ein Überfall in einer Garage mit der Lizenzvergabe für Pokercasinos zu tun haben?

Gunther Sosna: Ihr schärfster Konkurrent, das Concord Card Casino, will sich ja auf die Lizenz bewerben. Ist das CCC beim Thema Sicherheit besser aufgestellt als das Montesino?

Karl Novak: Da würde ich Sie bitten, das CCC selbst zu befragen, das kann ich nicht beurteilen.

Gunther Sosna: Herr Novak, eine abschließende Frage. Wie hoch schätzen Sie die Chance ein, dass der Raubüberfall aufgeklärt und der oder die Täter geschnappt werden?

Karl Novak: Ich vertrau da ganz unserer Polizei. Ich bin mir sicher, dass dieser Fall bald aufgeklärt sein wird!

Gunther Sosna: Danke für das Gespräch.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben