Etikette am Pokertisch

Wie schön war das noch früher. Da gab es kaum Texas Holdem sondern jeden Abend war im Casino Seven Card Stud angesagt. Die Partien waren deutlich übersichtlicher. Gespielt wurde in der Regel 5-30 Spread Limit.

Man konnte zwar auch einige Taler verlieren, trotzdem wusste man bereits auf der 4.Strasse, was einen die letzte Setzrunde noch maximal kosten kann, da in der Regel maximal vier Erhöhungen pro Setzrunde möglich waren. Dementsprechend entspannt war auch die Partie.

Heutzutage im NL Holdem kann man zu jeder Zeit seine gesamte Tischauflage verlieren. Das zerrt am Gemüt. Spätestens nach dem zweiten oder dritten Badbeat ist man auf Betriebstemperatur und kurz vor der Explosion. Da fehlt jetzt nur noch eine Kleinigkeit um das Fass zum überlaufen zu bringen.

Eines habe ich während meiner Pokerzeit als wichtigsten Leitspruch gelernt: Wenn du einen grossen Pot gewinnst, verliert auf der anderen Seite jemand viel Geld. Und da man Verlierer gerne am Tisch hat, macht man ihnen das Verlieren so einfach wie möglich. Es sollte selbstverständlich sein, seine Karten beim Showdown zu öffnen, wenn man die Nuts hält. Gerade wenn man sich die Nuts auf abenteuerliche Weise zusammengebaut hat.

So hatte ich vor Kurzem folgendes Erlebnis:
Eine 1-3 Euro NL Holdem Partie. Ich sitze im Big Blind mit der Preflopnuts. 9 2 suited karo. Bombe. Naja, mal Scherz beiseite. Einen Raise zahlt man damit wohl nicht. Zwei Limper, SB füllt auf und ich kann ohne Aufgeld den Flop sehen. Der Flop kommt 9,6,2 offsuit runter. Lecker, direkt zwei Paare getroffen. Ich gebe direkt Gas und bekomme nur einen Call. Zu Zweit schauen wir uns den Turn an: eine 4, Farbe ist egal da keine Flushgefahr draussen ist. Ich wieder mal Feuer frei. Mein Gegner callt das Ganze. River kommt jetzt eine 5 runter und mir wird es langsam zu heiss. Meine Bet callt er wohl nur wenn ich geschlagen bin. Also checke ich direkt von vorne. Er spielt circa 1/4 Pot an und ich entscheide mich zu einem Instacall. Er fragt darauf nach:“ Was hast du denn?“. Ich annonciere zwei Paar und freue mich über sein Kopfschütteln mit den Worten:“ Das gibt es doch nicht, zeig her.“ Ich mache den Showdown und nach einer gefühlten Ewigkeit zeigt er dann A 3 zur Strasse. Ein typischer Slowroll und wohl das Schlimmste was du deinem Gegner antun kannst. Ich fange an zu rechnen. Keine Odds oder Outs, sondern das Verhältnis meines Körpergewichtes zu Seinem. Und ich kann euch sagen, dass dort die meisten den Kürzeren ziehen.

Solche Sachen gehören einfach nicht an den Pokertisch. Denkt bitte immer an den oben erwähnten Leitsatz und macht es dem Verlierer einfach. Schließlich wollt ihr ja von dem Verlierer Geld gewinnen und ihn möglichst lange am Tisch behalten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben