Ferguson und Lederer steigen aus der „Poker Players Alliance“ aus!


Wie gerade bekannt wurde, sind Chris Ferguson und Howard Lederer, Mitbegründer von Full Tilt Poker, leise aus dem Vorstand der „Poker Players Alliance“, kurz PPA,  ausgetreten. Es wurde bisher keinen Kommentar zu dieser Situation abgegeben jedoch liegt es wohl unmissverständlich mit den bisher nicht erfolgten Rückzahlungen und deren kurzen Statements und den „Black Friday“ Anklagen zusammen.

Beide Spieler, Lederer und Ferguson,  traten ja auch nicht beim WPT-Champions-Event an, ebenso wie die Full-Tilt Pros Phil Ivey und Tom Dwan, die dieses Ereignis noch nie verpasst haben.

Viele Spieler aus den USA mit einer erheblichen Bankroll auf der FTP- Website fürchten nun, dass ihre World Series of Poker in Gefahr steht, da sie nicht auf ihre Online-Bankroll zugreifen können.

Richard Muny, Vorstandsmitglied der PPA, glaubt daran, dass ‚2011 ein entscheidendes Jahr ist, um die Regulierung im Onlinemarkt zu pushen. Im nächsten Jahr stehen die Präsidentschaftswahlen an und im politischen Wahlkampf könnte man eine Rolle spielen. Ironischerweise könnte der „Black Friday“ sehr gut die treibende Kraft hinter dem Kampf um das Glücksspielrecht‘ sein.

[cbanner#2]


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben