World Poker Tour: Erik Seidel im Heads-up beim Super High Roller

Es ist wirklich kaum zu glauben, aber Erik Seidel steht einmal mehr kurz vor dem Sieg bei einem Super High Roller Event. Der 51-Jährige spielte sich im Bellagio beim $100.000 Event der WPT World Championship bis in das Heads-up und steht dort seinem Kollegen Erick Lindgren gegenüber. Um kurz vor 1 Uhr Ortszeit und nach über zwölf Stunden im Turnier einigten sich jedoch beide, das Spiel am nächsten Tag fortzusetzen.

Insgesamt 29 Spieler meldeten sich für dieses Turnier der Extraklasse und im Preispool kamen somit $2.802.000 zusammen. 17 Spieler kamen durch den ersten Tag und durften sich noch Hoffnungen auf einen der fünf bezahlten Plätze machen. So auch Erik Seidel, der jedoch im unteren Drittel der Chipcounts zu finden war und mit 23 Big Blinds in Tag 2 startete.



TABLE 1
Seat 1. Erick Lindgren – 1.607.000 (160 BBs)
Seat 2. Tyler Smith – 142.000 (14 BBs)
Seat 3. Vivek Rajkumar – 1.628.000 (162 BBs)
Seat 4. Eugene Katchalov – 321.000 (32 BBs)
Seat 5. Daniel Negreanu – 471.000 (47 BBs)
Seat 6. Yevgeniy Timoshenko – 258.000 (25 BBs)
Seat 7. Ashton Griffin – 273.000 (27 BBs)
Seat 8. Sam Trickett – 626.000 (62 BBs)
Seat 9.

TABLE 2
Seat 1. Cary Katz – 198.000 (19 BBs)
Seat 2. Justin Bonomo – 1.837.000 (183 BBs)
Seat 3. Gregory Brooks – 611.000 (61 BBs)
Seat 4. Randy Dorfman – 968.000 (96 BBs)
Seat 5. Erik Seidel – 237.000 (23 BBs)
Seat 6. John Morgan – 1.009.000 (100 BBs)
Seat 7. Rick Salomon – 582.000 (58 BBs)
Seat 8. Dan Shak – 558.000 (55 BBs)
Seat 9. Gabe Kaplan – 287.000 (28 BBs)

Kurz nach dem Start erwischte es Eugene Katchalov, der mit AhKs gegen Daniel Negreanu und dessen 6d6c rausflog. Fast zeitgleich doppelte Shorty Seidel mit Achtern gegen Dan Shak Ah9h auf und konnte ein wenig durchatmen.

Nachdem sich Yevgeniy Timoshenko auf Rang 16 verabschiedet hatte, kam es zu einer weiteren Auseinadersetzung zwischen Shak und Seidel. Auf dem Flop 7c6h4h spielte Seidel eine Conti Bet und Shak setzte seinen Gegner per Check-Raise All-in. Seidel überlegte kurz, callte dann mit AhJh. Mit „Ich hab nichts“ drehte Dan Shak Js9d um und musste zusehen, wie Seidel sich mit dem Kh auf dem Turn den Pot sicherte.

Dan Shak konnte sich später dafür einen Monsterpot holen, als drei Spieler preflop All-in gingen. Shak hielt Asse, Greg Brooks Könige und Randy Dorfman Damen. Dan Shak kassierte mehr als eine Million, was zu diesem Zeitpunkt über 80 Big Blinds waren. Der Rollercoasterride für Shak ging jedoch weiter und endete mit Rang elf und damit an der Bubble zum Final Table.

Seat 1: Sam Trickett – 620.000 (52 BBs)
Seat 2: Vivek Rajkumar – 1.850.000 (154 BBs)
Seat 3: Randy Dorfman – 550.000 (46 BBs)
Seat 4: Cary Katz – 350.000 (29 BBs)
Seat 5: Ashton Griffin – 275.000 (23 BBs)
Seat 6: Daniel Negreanu – 800.000 (67 BBs)
Seat 7: Erik Seidel – 1.950.000 (163 BBs)
Seat 8: Rick Salomon – 740.000 (62 BBs)
Seat 9: Erick Lindgren – 1.450.000 (121 BBs)
Seat 10: Justin Bonomo – 2.740.000 (228 BBs)

Bereits nach vier Händen im Finale verabschiedete sich Rick Salomon. In der Mitte lag Kc3c3h. Seidel checkte, Salomon spielte an, Seidel ging drüber und Salomon annoncierte das All-in. Schneller Call von Seidel, der Ad3d zum Drilling zeigte. Rick Salomon drehte AhKd um, bekam jedoch keine Hilfe vom Board.

Auf Rang neun erwischte es Ashton Griffin, der mit Jacks am Turn ein geflopptes Two Pair von Justin Bonomo voll auszahlte. Nachdem sich Daniel Negreanu über sein (angeblich) erstes Royal Flush freute, erwischte es Sam Trickett.

Hier durfte sich Negreanu einmal mehr freuen, den der Kanadier nahm den Briten glücklich mit KcJc gegen KdQd vom Tisch. Erik Seidel schickte mit jcJs Randy Dorfmann 8s8c an die Rails und Bubble Boy wurde Cary Katz. Vivek Rajkumar pushte im Small Blind zu Shorty Katz, der mit AsQs callte. Rajkumar zeigte Ks2d, traf eine Zwei auf dem Board und es ging zu fünft weiter.

Aber auch nicht sehr lange. Justin Bonomo erwischte es noch vor dem Dinnerbreak mit Qs9s gegen Erick Lindgrens KhQc. Nach der Pause wurde zunächst gemütlich weitergespielt und es dauert ein wenig bis zur nächsten Elimination.

[cbanner#2]

Rajkumar eröffnete UTG, Lindgren raiste vom Big Blind aus und Rajkumar ging noch einmal drüber. Erick Lindgren dachte kurz nach, kündigte dann das All-in an. Mit Assen zögerte Rajkumar keine Sekunde, um zu Callen und beim Showdown zeigte Lindgren Jd9s. Der Flop kam mit 6d3c2d und sah noch ganz gut für Vivek Rajkumar aus. Doch 9d und Js auf Turn und River brachten Lindgren den Pot und Rajkumar das Turnieraus.

Rang drei ging dann an Daniel Negreanu, der mit 4s4h gegen die Ah6h-Kombi von Lindgren unterlag. Nach rund einer Stunde im Heads-up war noch keine Entscheidung gefallen und die Spieler ließen eintüten. Erik Seidel führt und könnte seine ohnehin schon beachtliche Bilanz für 2011 weiter ausbauen.

Erik Seidel – 7.120.000 (71 BBs)
Erick Lindgren – 4.480.000 (45 BBs)
Level 20: 40.000-80.000. 10.000 ante

Das Duell wird heute um 12:30 Uhr Ortszeit (21:30 Uhr MEZ) fortgesetzt. Gleichzeitig wird auch der Final Table des $25.000 Main Event ausgetragen und für das Fernsehen aufgezeichnet. Hier noch die Payouts für das Highroller:

1     — $1.092.780
2     — $700.500
3     Daniel Negreanu $448.320
4     Vivek Rajkumar $336.240
5     Justin Bonomo $224.160

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben