WPT World Championship: Scott Seiver siegt!

Die neunte Saison der World Poker Tour ist beendet. Über das High Roller Finale haben wir bereits berichtet, allerdings stand neben dem Duell zwischen Erik Seidel und Erick Lindgren auch noch das Finale des $10.000 Main Event aus. Hier setzte sich Scott Seiver durch und holte sich die mehr als 1,6 Millionen Preisgeld.

Das TV-Finale begann im WPT üblichen 6-max Format. Galen Hall (5.095.000) und Scott Seiver (5.075.000) hielten die Führung, Roger Teska (3.600.000) und Tony Gargano (3.550.000) tummelten sich im Mittelfeld und Freddy Bonyad (2.470.000) sowie Justin Young (1.750.000) rundeten das Feld ab. Gestartet wurde bei Blinds in Höhe von 30.000/60.000 (Ante: 5.000).

Der erste Pot ließ nicht lange auf sich warten und auf einem 5h3c2sQc7c Board bekam Galen Hall mit Tc7h einer Value Bet am River von Tony Gargano bezahlt. Der muckte und der gesamte Pot in Höhe von mehr als 2,2 Millionen wanderte zum PCA 2011 Champion.

Nach fast einer Stunde im Finale kam es dann zum ersten All-in. Shorty Justin Young doppelte mit KdTh gegen die Pocketnines von Farzad Bonyadi auf. Bonyadi selbst konnte später mit Assen gegen Hall verdoppeln und das Spiel dümpelte danach weiter vor sich hin.

Erst eine weitere Stunde später wurde es langsam spannend. Bonyadi holte sich mit KhJd einen 3,4 Millionen Pot, als Roger Teska den River Kc4c2c2hAh anspielte, beim Shodwon jedoch die Karten in den Muck wandern ließ.

Der erste freie Stuhl gehörte dann Justin Young. Galen Hall setzte per 4-Bet Young All-in. Der überlegte kurz und callte mit AdJh. Hall drehte AhKc um und ein Board voller Blanks besiegelte Youngs (6./225.654) Schicksal. Direkt in der nächsten Hand kam es zu einem ähnlichen Duell und im Preflop-Race nahm Scott Seiver AdKd Tony Gargano KhJh vom Tisch.  Gargano erhielt für Rang fünf $278.749.

Kurz nachdem die Blinds auf 60.000/120.000 (Ante: 15.000) angehoben wurden, erwischte es auch Roger Teska. Hall pushte im Small Blind mit Js9s, Teska callte mit AdTd und das Board lief mit einem Jack zugunsten von Hall aus. Der doppelte fast auf und Teska (4./$371.665) räumte das Feld.

[cbanner#2]

Seat 1  Galen Hall  –  6.640.000 (55 BBs)
Seat 5  Scott Seiver  –  12.190.000  (102 BBs)
Seat 6  Farzad Bonyadi  –  3.170.000 (26 BBs)

Damit war nach knapp drei Stunden das Feld auf drei Spieler reduziert. Scott Seiver hielt einen massiven Chiplead und Bonyadi musste zusehen, an Chips zu kommen. Die Railbirds sollten allerdings nicht so schnell in den Genuss von Action kommen.

Bis zum nächsten (gecallten) All-in verstrichen fast 60 Minuten. Mit Babyace Ad3h gegen AsQh konnte Bonyadi seinen Kicker treffen und entlockte Galen Hall einige Chips. Wenig später verdoppelte er erneut gegen Hall. Dieses Mal jedoch ohne Suckout, mit AdQs gegen AcJh.

Shortstacked erwischtes es dann Galen Hall ($589.355) auf Rang drei. Mit Jd7d pushte er vom Small Blind aus und Seiver ließ den Stack zählen, bis er sich zum Call mit KsTh entschied. Der Flop KdKhQd brachte direkt zwei Kings, aber auch den Flushdraw für Hall. Der blieb jedoch mit 9s6c aus und es ging in das Heads-up.

Scott Seiver  –  16.305.000  (101 BBs)
Farzad Bonyadi  –  5.695.000  (35 BBs)
Blinds: 80.000/160.000 (Ante: 15.000)

Scott Seiver baute seine ohnehin beachtliche Führung schnell aus und Farzad Bonyadi konnte dem nicht viel entgegensetzen. Einmal konnte Bonyadi noch den Kopf aus der Schlinge ziehen, bis Seiver den Sack endgültig zumachte.

Auf dem Board lag Tc6d2SQcKs. Seiver spielte an, Bonyadi check-raiste und nachreichlich Bedenkzeit kündigte Seiver das All-in an. Bonyadi ging mehrerer Minuten insich, bis er sich zu einem Call entschied. Seiver zeigte Js9d zur Straight, Bonyadi drehte QsTh zum Two Pair um und das Turnier war beendet.

1st:  Scott Seiver  –  $1.618.344
2nd:  Farzad Bonyadi  –  $1.061.900
3rd:  Galen Hall  –  $589.355
4th:  Roger Teska  –  $371.665
5th:  Tony Gargano  –  $278.749
6th:  Justin Young  –  $225.654


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben