Championsleaguefinale: Der Abschied von van der Sar

Am Samstag um 20.45 Uhr ist es endlich wieder soweit: Championsleague Finale. Leider ohne deutsche Beteiligung. Im Londoner Wembleystadion trifft der FC Barcelona auf Manchester United. Bereits 2009 trafen diese beiden Teams im Finale der Championsleague aufeinander. Damals konnte Barcelona das Spiel 2:0 für sich entscheiden. Viele behaupten, dass Barcelona seitdem noch deutlich stärker geworden ist. Aber auch Manchester hat eine perfekte Saison gespielt. Besonders zuhause war ManU eine Macht.

Das Finale findet gerade mal in 260 km Entfernung statt. Die fussballbegeisterten Engländer werden Manchester im Wembleystadion eine Heimkulisse vom Feinsten bieten. Wegen der Vulkanasche hatte Barcelona bereits den Hinflug vorverlegt und war schon am Dienstag in London eingetroffen. Bereits im April 2010 musste Barcelona, aufgrund des Vulkanausbruches auf Island und den damit verbundenen Problem im Flugverkehr, auf Bus und Bahn umsiedeln. Diese Tortur wollte man sich dieses Mal ersparen. Mittlerweile hat sich die Situation deutlich entspannt und Barcelona muss nicht um verhinderte Fans fürchten. 16000 Karten wurden an die spanischen Fans verkauft. Beide Teams treten in absoluter Spitzenbesetzung an. Barcelona hat ihren Superstar Lionel Messi die letzten Spiele geschont, worüber dieser leicht ungehalten war. ManU hat derzeit ein Öffentlichkeitsproblem. Ryan Giggs macht einen auf Tiger Woods und hatte über Jahre eine Affäre mit einer rassigen Big Brother-Teilnehmerin.

Manche englische Zeitungen titeln bereits, dass diese Affäre ManU den Titel kosten könnte. Giggs bleibt trotzdem gesetzt. Der 40-jährige Rekordtorwart Edwin van der Sar wird nach dem Finale seine Karriere beenden und wünscht sich natürlich nichts mehr, als seinen Abschied mit der Championsleaguetrophäe zu krönen. Das sind aber auch schon alle Meldungen, die man über den Kader der beiden Teams bringen kann. Definitiv laufen beide hier in Spitzenbesetzung auf. Große Verletzungsprobleme oder Sperren gibt es nicht.

Unser Partner Betfair bietet ein sensationelles Gewinnspiel an. Wenn ihr dort eine Wette auf das Spiel abgibt und uns die Wettscheinnummer per Email an sales@hochgepokert.de schickt, nimmt ihr an einer Verlosung teil. Der erste Platz ist unbezahlbar: Ein Manchester United Trikot mit den Unterschriften der gesamten Mannschaft. Ich habe bereits meinen unschlagbaren Tipp eingereicht: 2:1 für Barcelona. Ich hoffe nur, dass das Trikot auch in 3XL verfügbar ist, da ich es dann direkt zum nächsten Heimspiel des HSV ins Stadion ausführen würde und dort wohl der Star in der Fankurve wäre. Sämtliche Informationen zu diesem Gewinnspiel erfahrt ihr HIER:

Bereits ab heute beginnt die Championsleague-Party im Kings Casino. Spektakuläre Pokerturniere gepaart mit der Liveübertragung des Championsleaguefinales auf mehreren Bildschirmen und einer Leinwand versprechen eine riesige Party. Selbstverständlich gibt es Freibier und der Grill wird angefeuert, so wie es sich halt für ein Fussballfinale gehört. Wer also Lust hat auf eine gepflegte Partie Poker kommt uns hier im Kingscasino besuchen. Weitere Infos findet ihr unter: www.kingscasino.eu. Bei den Buchmachern wird ebenfalls Barcelona als Favorit gesehen.

Die Quoten auf Sieg Barcelona bewegen sich zwischen 1,90 und 2,20. Ein Sieg von Manchester wird mit Quoten um 4,00 bewertet. Wir werden hier ein absolutes Spitzenspiel sehen, bei dem Barcelona am Ende die Nase knapp vorne haben wird. Ich denke auch, dass dieses Spiel nicht zu null enden wird und beide Teams Tore schiessen werden. Die Quoten für über 2,5 Tore liegen deutlich über 2,0. Eine 1,90 darauf, dass beide Teams treffen ist eine interessante Alternative.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben