WPT Barcelona: One-Man-Show des Lukas Berglund


Wäre die WPT Barcelona ein Bounty-Turnier, so hätte der erst 18-jährige Lukas Berglund das Kopfgeld jedes Hauptes bekommen: Durch die eigenhändige Eliminierung aller sieben Kontrahenten des Finaltisches gelang es dem Schweden, einen WPT-Titel, das Preisgeld von € 206.000 sowie ein $25.000 WPT Championship Ticket abzuräumen. Startete Berglund zunächst als Viertplatzierter in das Finale des € 3.200 Euro Main Events der Word Poker Tour in Barcelona, konnte er doch bald den Chipleader Jorge Daffour, der mit Queens chancenlos gegen die Asse von Alexander Sidorin war, vom Thron stoßen.

Dann kam es auch schon zur ersten Schlüsselhand für den Schweden: Der Deutsche Artur Koren ging vom Cut-Off for 430.000 all-in, woraufhin Berglund vom Button darüber shovte und der dahinter sitzende Markus Ristola ebenfalls sein Turnierleben riskierte. Berglund hielt 7c 7d, Koren zeigte Ac Kd und Ristola eröffnete QhQc. Im Flop erschien bereits die 7h, und als Turn und River blankten, waren Artur Koren und Markus Ristola auf den Plätzen 7 und 8 ausgeschieden.

[cbanner#2]

Auf dem 6. Platz erwischte es dann Alexander Sidorin, der mit Ad 5h chancenlos gegen die Queens von Berglund war. Kurze Zeit später musste Guillem Usero seinen Platz räumen, als er mit seinen Queens in einem Dreibet-Pot das Nachsehen gegen Berglund hatte, der auf dem Flop mit 8h 9h eine Straßendraw hatte. Auf dem River konnte er ihn mit dem Jh komplettieren. Darauf konnte der Schwede mit Ass König noch Jorge Daffour, der Zehner hielt, eliminieren. Die Queens waren es auch wieder, als Berglund Frederic Bussot auf den dritten Platz verweisen konnte.

Das Heads-Up gegen Romain Matteoli dauerte dann nicht mehr lange: Am Turn 7d 8c 4h 5c pushte Matteoli mit 8h 3h all-in und bekamm den Insta-Call von Lukas Berglund mit Ad 6d für die fertige Straße. Blank, Blank und der junge Schwede gewinnt die WPT Barcelona. Ob er seine Schule abschließen wird, sei mit dem Gewinn dieser netten Prämie noch dahingestellt.

Die Payouts des Finaltisches (Quelle Partypokerblog):

1. Lukas Berglund – €260.000

2. Romain Matteoli – €118.000

3. Frederic Bussot – €64.000

4. Jorge Duffour – €47.000

5. Guillem Usero – €40.000

6. Alexander Sidorin- €33.500

7. Artur Koren – €27.000

8. Markus Ristola – €20.200


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben