WSOP Tag 4: Cody und Barbaro holen Gold

Heute ging der bisher wohl spektakulärste Tag bei der World Series of Poker zu Ende. Nicht nur dass es das Bracelet bei der $25.000 Heads-up Championship gab war beeindruckend, sondern der Fakt dass sich Jake Cody das goldene Armband geholte hat. Der 21-jährige Brite hat sich damit nämlich einen Platz in den (Poker) Geschichtsbüchern gesichert.

Nach seinen Siegen bei EPT und WPT im letzten Jahr ist er nun der jüngste Triple Crown Gewinner aller Zeiten. Ob dieser Rekord jemals geknackt wird, ist zu bezweifeln und auch die knapp 17 Monate, die Cody für das Triple benötigte, sind eine Weltklasse Leistung, die es nun zu überbieten gilt.

Event #02 – Finale: $25.000 Heads-Up No-Limit Hold’em Championship

Der Tag startete mit den beiden Halbfinal Begegnungen Yevgeniy Timoshenko gegen Eric Froehlich und Gus Hansen gegen Jake Cody. Die Spieler starteten mit einem Stack von jeweils 800.000 mit Blinds in Höhe von 5.000/10.000. Allerdings sah das Format vor, dass jeder Spieler zwei weitere Stacks in der Hinterhand und so eine ‚Triple Chance‘ hatte.

Nach rund drei Stunden hatte Eric Froehlich bereits alle seine Stacks im Umlauf und pushte preflop mit Qc5c. Timoshenko ließ die Chips seines Gegners zählen, bevor er mit Ac4s callte. Das Board lief mit JhKh6c4c3d aus, und während Timoshenko ins Finale vorrückte, erhielt Froehlich einen Scheck über $283.966.

Kurz darauf startete die Partie zwischen Hansen und Cody. Der Brite erwischte den besseren Start und bereits kurz nach dem Start des dritten Blindlevels, musste Gus Hansen seinen zweiten Stack anbrechen. Nach insgesamt zwei Stunden am Tisch musste ‚The Great Dane‘ ein weiteres Mal einen Reload holen und war nun mit dem Rücken an der Wand.

Jake Cody konnte wenig später den Sack zu machen. Als Bully setzte er Hansen ständig unter Druck und setzte ihn immer wieder All-in. In der letzten Hand callte Hansen mit Ad4c, nur um beim Showdown Codys As5s zu sehen. Der Dealer legte 6h8hKh5h6s aus und die britischen Fans auf den Rängen waren nicht mehr zu halten.

Das Finale begann nur wenig später. Wie schon in den Begegnungen zuvor, starteten die Spieler mit einem Stack und ließen zwei weitere in der Hinterhand. Beide Spieler hatten Fans, doch die von Cody waren deutlich lauter. Mit Bierdosen in der Hand sangen sie Songs und feuerten im Chor ihren Landsmann an. Timoshenko war gar nicht begeistert und kommentierte „Ich war auf Fußballspielen, bei denen es weniger rüpelhaft zuging.“

Nach etwa drei Stunden war das Match vorbei. Timoshenko, der sichtlich abgelenkt war, fand nicht mehr ins Spiel zurück und hatte seinen letzten Stack im Spiel. Cody pushte mit Kc9c, Timoshenko hielt Ac5s dagegen, musste sich jedoch dem Board KhQd4h6h4d geschlagen geben.

Hier das Ergebnis:

1 Jake Cody $851.192
2 Yevgeniy Timoshenko $525.980
3 Gus Hansen $283.966
4 Eric Froehlich $283.966
5 Matt Marafioti $138.852
6 Anthony Guetti $138.852
7 Nikolay Evdakov $138.852
8 David Paredes $138.852

—> komplette Payouts

Buy-in: $25.000
Teilnehmer: 128
Preisgeld: $3.040.000


Event #03 – Finale: $1.500 Omaha Hi-Low Split 8 or Better

Das zweite Bracelet des Tages ging an Francesco Barbaro aus den USA. Andreas Krause gehörte zu den 25 Spielern, die in den Final Tag gingen, musste jedoch auf Rang 22 ($8.191) die Segel streichen.

Hier das Ergebnis:

1 Francesco Barbaro $262.283
2 Kostas Kalathakis $161.675
3 Matthew Waxman $104.770
4 Bradley Helm $76.673
5 Michael Deveronica $56.943
6 Humberto Brenes $42.857
7 Cameron McKinley $32.654
8 Vladimir Shchemelev $25.174

—> komplette Payouts

Buy-in: $1.500
Teilnehmer: 925
Preisgeld: $1.248.750


Event #04 – Tag 2: $5.000 No-Limit Hold’em

Beim $5.000 No-Limit Hold’em war ‚Bubble Day‘ angesagt. Von den verbliebenen deutschsprachigen Spielern schaffte es jedoch nur Konstantin Bücherl ins Geld. Allerdings geht der Regensburger zusammen mit 44 weiteren Spielern in Tag 3, sodass auch noch Chancen auf das Finale bestehen. Bücherl liegt derzeit mit 301.000 in Chips auf Rang 15.

Hier die Top Ten:

1 Brian Lemke 960.000
2 Allen Bari 680.000
3 Ricky Fohrenbach 642.000
4 Steven Levy 565.000
5 Simon Charette 470.000
6 Sergey Rybachenko 430.000
7 Matt Glantz 410.000
8 Gavin Cochrane 400.000
9 JC Tran 400.000
10 Markus Gonsalves 395.000

15  Konstantin Bücherl 301.000

[cbanner#2]

Event #05- Tag 2: $1.500 Seven Card Stud

Beim Seven Card Stud wird gerade eingetütet, es dauert also ein wenig, bis die offiziellen Zahlen vorliegen. Alessio Isaia schien am besten durch den Tag gekommen zu sein.

Hier die vorläufige Top Ten:

1 Alessio Isaia 232.000
2 Eugene Katchalov 212.000
3 Kai Landry 200.000
4 Eric Buchman 160.000
5 Arash Ghaneian 155.000
6 Dennis Parker 150.000
7 Jonathan Spinks 133.000
8 Thomas Servais 112.000
9 Vasili Lazarou 96.000
10 Ali Eslami 85.000


Event #06 – Tag 1: $1.500 Limit Hold’em

Für den $1.500 Limit Event haben sich 675 Teilnehmer gemeldet, sodass es um mehr als $900.000 an Preisgeldern geht. Die 135 verbliebenen Spieler werden heute um die 63 bezahlten Plätze kämpfen. Ob dazu auch Spieler aus unseren Breitengraden gehören, werden die offiziellen Chipcounts zeigen. Diese werden am späten Nachmittag als News bei uns zu finden sein.

Hier die vorläufige Top Ten:

1 Chris Tryba 67.300
2 Jason Kim 59.900
3 Sean Nguyen 55.500
4 Damien Leforbes 55.300
5 Bryan Pimlott 55.000
6 Chris Overgard 51.300
7 Matt Dames 49.600
8 Paul Schulmer 49.100
9 Brian Feder 47.600
10 Jon Aguiar 46.100

Buy-in: $1.500
Teilnehmer: 675
Preisgeld: $911.250
Verbliebene Spieler: 135

Event #07 – Tag 1: $10.000 Pot-Limit Hold’em Championship

Die Pot-Limit Hold’em Championship brachte 249 Spieler zusammen und fast die Hälfte davon verabschiedete sich an Tag 1 frühzeitig an die Rails. Über den Verbleib der Spieler aus dem deutschen Sprachraum gibt es noch keine Infos. Wir bitten um Verständnis und verweisen einmal mehr auf den ‚Chipcount Wrap‘ am Nachmittag.

Hier die vorläufige Top Ten:

1 Nicholas Levi 137.000
2 John Dwyer 130.000
3 McLean Karr 125.500
4 Darren Kramer 125.100
5 Martins Adeniya 124.800
6 Brandon Adams 114.000
7 Josh Arieh 113.000
8 Steve O’Dwyer 112.200
9 Sam Stein 111.000
10 Matt Marafioti 110.700

Buy-in: $10.000
Teilnehmer: 249
Preisgeld: $2.340.600
Verbliebene Spieler: 129

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben